Forum Gallensteine und Gallenkolik



9 Antworten | Letzter Beitrag

Hallo an alle.

Ich leb seit genau fünf Jahren auch ohne Gallenblase. Ich war gerade mal 17 Jahre alt, als ich immer mal wieder starke Bauchschmerzen hatte. Mir war immer schlecht und irgendwann tat mir mein Rücken weh. Da es immer schlimmer wurde und ich teilweise nicht mehr wusste ob ich liegen, stehen oder sonst was will, ist damals meine Mama mit mir zum Arzt und der hat dann ganz entsetzt herausgefunden, dass ich Gallensteine hab. Er meinte, wenn sie mich nicht weiter plagen würden, können sie drin bleiben. Allerdings drei Wochen nach dem Arztbesuch begann eine Kolik und ich hätte an der glatten Wand hoch können vor Schmerzen.

Da meine Gallenblase abe entzündet war konnten sie im KH nicht sofort operieren. 5Tage später wurde dann bei mir die OP durchgeführt. Zum Glück nur mit leinen Schnitten die man heute fast nicht mehr sieht. Allerdings musste ich 1 1/2 Wochen später wieder mit staren Schmerzen ins KH. Bei der OP hat sich vermutlich ein Stein selbstständig gemacht und sich im Gallengang festgeklemmmt. Nah dem Eingriff war ich dann eine weitere Woche im KH und nachdem Entfernen des Röhrchen, damit alles abfließen kann, hatte ich nie wieder Probleme damit.

Ic kann jetzt alles essen was ich will. Es war keine schöne Zeit. Allerdings hatte das ganze auch etwas gutes: Ich bin seit daher mit meine Freund glücklich zusammen Smile

Liebe Grüße Frechenudel

 


Hallo Tanja,

die Problematik mit Paprika kommt mir sehr bekannt vor. Ich hatte früher ständig Koliken und mußte erst allmählich herausfinden, was ich nicht vertrage. Dazu gehören Lebensmittel, die Senföle enthalten, wie z. B. Zwiebel, Knoblauch etc. Insgesamt vertrage ich nicht: Paprika, Zwiebel, Lauch, Knoblauch, Lauchzwiebeln. Ich kann diese Gemüsesorten nur roh nicht essen, aber gekocht, gebraten oder gegrillt ist es kein Problem. Manchmal werden die Koliken auch nur durch fette Speisen ausgelöst. Gegen Koliken gibt es auch Tabletten, die mir dann immer sofort helfen, aber die wirst Du ja vom Arzt schon bekommen haben.

Gruß

Popunky


Vielen lieben Dank für die hilfreichen Antworten. Mein Arzt hat gemeint, er musste noch nie jemanden zu einer OP zwingen, die kommen alle freiwillig... Ich glaub' ich komme da auch nicht drum rum. Zumal meine Oma damals an Gallenblasenkrebs gestorben ist. Liegt wohl in der Familie. Blöd ist auch, dass bei mir bei der ersten Kolik auch noch eine Bauchspeicheldrüsenentzündung dazukam. Das sollte ich nicht ofter riskieren. Werd' mich also mal schlau machen, ob nicht gleich die ganze Blase rauskommt. Noch mal möchte ich das auf jeden Fall nicht, lag jedes mal 'ne Woche flach.

Also noch mal DANKE und liebe Grüße, Tanja


auch ich lebe schon ohne Gallenblase, hatte 16 Steine und üble Koliken. Ich konnte nie genau ausmachen, von was ich die Koliken bekam.

Der Eingriff wird heutzutage laparoskopisch gemacht und ist nicht der Rede wert. Ich konnte danach sofort wieder alles essen und habe keinerlei Beschwerden. Ich würde an Deiner Stelle nicht lange damit warten, denn diese Koliken sind wirklich sehr sehr schmerzhaft, bei mir wurden sie auch immer heftiger.


Der Gallensaft, der in der Gallenblase wie in einem Reservoir gespeichert wird, wird benötigt um Fette zu verdauen. Zu Gallenkolliken kommt es, wenn sich Grieß oder gar Steine in den Gallengängen, den Übergängen von der Gallenblase zum Darm, festsetzen und diese Gänge verstopfen. Das löst dann  die Kolliken aus (heftige, krampfartige Schmerzen im Oberbauch, die man leicht zuerst einmal für Magenschmerzen halten kann. Den Unterschied erkennt  man dann gerne daran, dass die Schmerzen bis in die Seiten und später sogar bis in den Rücken ausstrahlen.)

Wer also seine Galle schonen will, sollte sich fettarm ernähren. Den Kolliken kann man damit aber nicht vorbeugen. Die "Wanderung" der Steine in Richtung Gallengänge passiert eher zufällig. Ob man heute inzwischen Gallensteine zertrümmern kann (sio wie manche Arten von Nierensteinen), weiß ich nicht, aber was ich weiß ist, dass heute die Entfernung der Gallenblase minimal invasiv durchgeführt (also nach dem Schlüssellochprinzip). Ich selbst musste bereits 1972 (mit gerade mal 25 Jahren) operiert werden, was damals noch eine große Sache war. Ich konnte sofort nach der Operation udn kann es bis heute, alles und jedes essen. Allerdings esse ich nur gemäßigt Fett und wenn ich etwas ausmachen kann, was nicht geht, dann ist es Fett, das nicht mehr richtig heiß ist. Also wenn mein Essen auf dem Teller zu kühl wird. Da bin ich ganz empfindlich.

Ich wünsche beste Gesundheit und das sich die Kolliken als relative Eintagsfliegen entpuppen.

Mechthild Hellermann


hallo tanja! ich habe mir vor ca. 8 jahren meine gallensteine entfernen lassen und das solltest du dir auch vornehmen. die meisten leute bekommen nicht so richtig ihre ruhe mit den fiesen dingern. außerdem kann so ein stein auch in den gallengang rutschen und dann kann dir nur eine notop helfen und es kann auch ziemlich gefährlich werden. stell dir mal vor, du bist irgendwo im ausland und kommst in einen akutzustand. irgendwie lebst du wie mit einer tickenden zeitbombe, denn es ist auch nicht gesagt, dass du für immer nur auf die paprika mit einer kolik reagierst.

der eingriff, wenn er dann geplant und vorbereitet durchgeführt wird ist nicht so schlimm. er gehört heute zu den routineop´s und wird in der regel endoskopisch, also ohne großen bauchschnitt durchgeführt. meistens wird auch gleich die gallenblase mitentfernt, dann können sich nie wieder steine bilden.

ich war nach 4 tagen krankenhaus wieder daheim und nach 8 tagen wieder fit und konnte ab da alles ohne probleme essen und vertragen.

ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen, liebe grüße von hops


Hallöchen,

ich hatte auch schon Gallenkokiken, die sind nicht ohne. Hatte/hab auch oftmals Bedenken, was kann/darf ich essen ohne diese Schmerzen, Paprika kann man mit nem Spargelschäler enthäuten, dann kann man diese bedenkenlos essen, Kohl-und Hülsenfrüchte ......... da lass ich die Finger weg......... Smile


Hallo Ihr Lieben,

ich hattte jetz innerhalb von ca. 2 Wochen 2x eine Gallenkolik. Bis dato wusste ich noch gar nicht, dass ich Gallensteine habe - jetzt schon... 4 Stück. So und nu? Wahrscheinlich war der Auslöser roher Paprika. Mein Arzt meint, ich müsste halt ausprobieren, was ich vertrage und was nicht. So weit so gut, allerdings ist ein "nicht vertragen" ziemlich schmerzhaft. Gibt's noch jemanden mit ähnlicher Erfahrung und was ist quasi "gefährlich"? Legt sich das nach einiger Zeit wieder, oder darf ich jetzt nie mehr Paprika essen? HILFE! Ich esse eh schon sehr wenig Obst und Gemüse und jetzt soll ich das, was ich mag auch nicht mehr essen? Na super! Vielen Dank im voraus für eure Hilfe, Liebe Grüße Tanja