Forum Suche Backrezepte für Diabetiker



13 Antworten | Letzter Beitrag

hallo zusammen,

ich bin selber Typ-1 Diabetikerin seit 22 Jahren. Ich musste feststellen (zum Glück), dass sich viel geändert hat.

Also Fruchtzucker ist ungefähr das schlechteste was ihr nehmen könnt. Vor 20 Jahren wurde das empfohlen.

Xuckar und so weiter finde ich als keine Alternative, da sehr teuer.

Süßstoff, abgesehen davon dass er bedenklich ist, ist zum backen für mich immer eine Katastrophe gewesen, da er viel zu sehr bräunt.

Ich backe seit Jahren mit normalem Haushaltszucker! Gelingsicher und günstig. Es kllingt vielleicht komisch, aber liebe ein Stück Sahnetorte als trockener Rührkuchen oder Obstkuchen. Da das Fett den Blutzuckeranstieg verzögert.

Und in einem Punkt müssen wir uns einig sein: ein Stück Torte und das nicht jede Woche muss wohl reichen.

Und der Zucker im Backwert ist ja nicht das einzige, das Diabetiker anrechnen müssen.


Hallöchen, ich bin mittlerweile auf Sukrin gestoßen. Sieht aus wie Zucker,  hat keine Kalorien, und kann zum Backen und allem anderen verwendet werden. Leider auch sehr teuer.....

 

Chriss


Hier mal ein Tip, ist zwar etwas teurer, aber gut!

Ich benutze seit langem schon Xucker ( www.xucker.de)! Der Birkenzucker wird Insulin-unabhängig verstoffwechselt und ist für Diabetiker geeignet, enthält ca 40% weniger kcal als normaler Zucker und schützt gleichzeitig die Zähne vor Karies und Paradontose. Da gibt es auch xucker light, den ich für Getränke nehme und Gelierxucker....

So gibt es dann für die Enkelkinder und meinen Eltern (beide Diabetiker) öfter schon mal Leckerlis mit gesunden Zutaten ( grundsätzlich nur Dinkelmehl, auch schon mal Dinkelvollkorn).

Monika


Fruchtzucker ist wirklich nicht gut, dann lieber weniger normaler Zucker.

und besser immer Sahne oder Quark(Käsekuchen)oder Torten, da ist "weniger Mehl drin", denn das Mehl erhöht ja auch den Blutzucker und hat mehr Eiweiss.

Oder z.B. dünner Boden mit dick Erdbeeren  oder anderes Obst belegt und dazu Sahne (evtl ungesüßt)


Hallo,

 

ich pulverisiere Fruchtzucker auf Stufe 10.

Der Fruchtzuckerpuderzucker löst sich besser und schnell auf beim Backen.

Die Hitze sollte nicht über 170 Grad eingestellt sein, der Fruchtzucker wird bei höheren Temperaturen sehr schnell braun.

 

Fruchtzucker mit etwas Mineral- oder Leitungswasser mittels Mikrowelle auflösen, somit bekommst Du eine Art Sirup.

 

oder

ich verzichte bei der Teigherstellung auf jegliche Art von Zucker, backe und bestreue nachträglich mit Fruchtzucker.

 

Bei der letzten Variante kommt der Teig schön hoch, was sonst nicht der Fall ist. Der mit Fruchtzucker gebackene Kuchen wird generell nicht so aufgehen wie  ein mit Kristallzucker hergestellter Teig.

 

vielleicht ist eine Idee für Dich dabei Cooking  7

 

zoe


Vielen Dank für die Tipps.

lg

Hallo! 


Hallo Jule,

ich habe gerade gesehen, dass du lieber Rezepte für Weihnachtsplätzchen haben möchtest. Auch da sind natürlich welche in meinem Diabetiker-Buch! Wenn du Interesse hast, dann lass es mich wissen!

Gruß Chrissi

Chriss


 Hallo Jule,

 

 wenn ich das richtig verstanden habe ist deine Mutter Typ 2 Diabetikerin. Und sie isst sehr gern Kuchen, kann sich da aber nicht bremsen. Das ist natürlich nicht gut, selbst wenn du den Kuchen mit Süßstoff gebacken hast, weil das Mehl auch einen starken Einfluss auf den Blutzuckerspiegel hat und ihn in die Höhe treibt.

Was den Fruchtzucker angeht, so ist es ein Irrglaube, dass er für Diabetiker besser geeignet sei. Das Gegenteil ist nämlich der Fall. Fruchtzucker hat genauso viele Kalorien wie Zucker - das sind 4 kcal pro gramm- er wird nur anders verstoffwechselt und zwar schneller. Das bedeutet, das er sogar Übergewicht fördern kann.  Der Süssstoff hat auch eine negative Wirkung auf den Körper: er spielt ihm vor, dass der Körper jetzt etwas Süßes bekommt und die Bauchspeicheldrüse schüttet schonmal Insulin aus. Da aber keine Zucker kommt, der abgebaut werden muss, gibt es einen Insulinüberschuss (Bei Typ 2 Diabetikern sogar noch mehr) und irgendwann sackt der Blutzucker dann in den Keller, was bedeutet, dass der Mensch wieder essen muss! Und das führt ebenfalls zu Übergewicht!

Ich würde den Fruchtzucker und den Süßstoff ganz weglassen und normalen Zucker zum Backen verwenden! Deine Mutter kann ja vorher und hinterher ein großes Glas Wasser trinken. Dann paßt bestimmt kein zweites Stück Kuchen mehr rein (oder alternativ 1 Apfel) .  Hat sie mal an einer Schulung für Diabetiker teilgenommen?

Wichtig ist, dass ihre Werte gut eingestellt sind, sonst können Folgeerkrankungen wie Herzinfarkt, Schlaganfall oder Amputationen auftreten. Aber das weißt du ja sicher!

Wenn deine Mutter übergewichtig ist, kann sie allein durch Gewichtsreduktion möglicherweise von den Blutzuckersenkenden Tabletten wegkommen!

Nun zu deiner Frage: ich habe ein Diabetiker-Buch, da sind ein paar interessante Kuchenrezepte drin (allerdingws teilweise auch mit ein wenig Zucker)! Wenn du willst, dann schreibe ich ein paar ab und schicke sie dir!

Ich hoffe, dass ich nicht zu kernig rübergekommen bin!

Ist alles lieb gemeint Wink

LG Chrissi

Chriss


Hallo Sophie und Chriss,

vielen Dank für Eure Anregungen. Ich backe schon mit Vollkornmehl, aber ich traue mich nicht, normalen Zucker zu verwenden, weil meine Mutter unkontrolliert Kuchen ißt und sie nicht spritzt, sondern mit Tabletten über die Runden kommen muß. Mit Fruchtzucker oder besser mit Süßstoff bekomme ich das geregelt, aber manche Kuchen funktionieren einfach nicht ohne Zucker.

Mürbeteig, Waffeln schmecken nicht, und Kuchen wird generell nicht knusprig mit Fruktose.

Hefekuchen ist ok, aber welche Weihnachtsplätzchen könnte man backen?

LG Jule

 


Hallöchen,

ich bin selbst Diabetikerin und esse ganz normal! Ich backe auch ganz normal Kuchen - allerdings verwende ich dafür auch oft Vollkornmehl wegen der komplexen Kohlenhydrate, die den Blutzucker nicht so schnell ansteigen lassen.

Ich esse lieber ein kleines Stück von einem "echten" Kuchen als von einem "Analogkuchen" mit Fruchtzucker  oder Süßstoff. Außerdem macht Fruchtzucker auch schneller dick als der normale Haushaltszucker, weil er schneller verstoffwechselt wird!

Also, wie gesagt, ich würde ganz normalen Kuchen mit Vollkornmehl backen und eventuell etwas weniger Zucker nehmen. Wenn das ganze dann noch mit Sahne gesgessen wird, ist der Blutzuckeranstieg nicht zu schnell und man gut gegen spritzen!

Ich hoffe, dass ich helfen konnte!

Falls noch Fragen da sind, schickt mir einfach eine PN! Ich bin übirgens auch Ernährungsberaterin!

Chriss


An was denkst du denn da? Diabetikerrezepte? Süß ohne zu süßen ist auch echt schwer.

Versuch es doch mal mit wenig Zucker. Hefeteiggebäck z. B. ist nicht sooo süß, kannst hier ja auch noch was runter gehen mit dem Zucker. Oder Windbeutelteig ist ohne Zucker. Da kannst du die Füllung (Sahne mit Obst ) ja mit einer Zuckeralternative süßen. Was häst du davon?

Oder ein Kuchen mit viel Trockenobst, dann hast du hauptsächlich Fruchtzucker.

Sonst schau einfach mal rein ins Leichter Genuss oder Leicht & lecker, da gibt es auch gute, nicht soo süße Backsachen - aber ganz ohne ist es eben nicht süß. Ist für Diabetiker ja auch nicht nötig. Dürfen halt nur nicht so viel davon essen.

Sophie


 

Ich koche täglich für 2 Diabetiker und würde gern auch einmal etwas backen. Salzig ist kein großes Problem, aber süß wird bei mir nie so lecker wie mit Zucker.         :(   :(   :( 

Kann mir jemand mit Rezepten helfen?

LG Jule Smile