3
  • thumbnail image 1
Druckversion
[X]

Druckversion

Rheinische Schneidebohnen nach Oma Helen


Drucken:
4

Zutaten

3 Portion/en

Bohneneintopf

  • 250 g Wasser, kalt
  • 300 g Kartoffeln,geschält
  • 300 g Rinderhackfleisch
  • 500 g Rheinische Schneidebohnen milchsäurevergoren
5

Zubereitung

    Bohneneintopf
  1. Die Kartoffeln in mittelgroße Würfel schneiden und mit dem kalten Wasser im Closed lid 5 Min./100°/Counter-clockwise operation/Stufe 1 kochen.

    Anschließend das Rinderhackfleisch hinzugeben und 2 Min./100°/Counter-clockwise operation/Stufe 1 weiterkochen.

    Dann die abgetropften und kurz abgebrausten Bohnen zugeben und 30 Min./100°/Counter-clockwise operation/Stufe 1,5 weiterkochen.

    Zum Schluss 2 sec./Stufe 4/No counter-clockwise operation den Eintopf zerkleinern.

     

     

10

Hilfsmittel, die du benötigst

  • Spatel
    Spatel
    jetzt kaufen!
11

Tipp

Die Schneidebohnen sind in Beutel verpackt in gut sortierten Supermärkten erhältlich.

Ich backe, bevor der Eintopf zubereitet wird, ein "Baguette auf die Schnelle" aus dem Buch "Jeden Tag genießen" S. 206 und reiche das Brot aufgeschnitten zu dem Eintopf.


Dieses Rezept wurde dir von einer/m Thermomix-Kundin/en zur Verfügung gestellt und daher nicht von Vorwerk Thermomix getestet. Vorwerk Thermomix übernimmt keinerlei Haftung, insbesondere im Hinblick auf Mengenangaben und Gelingen. Bitte beachte stets die Anwendungs- und Sicherheitshinweise in unserer Gebrauchsanleitung.

Anderen Benutzern gefiel auch...


Kommentare

Kommentieren
  • Ich habe es heute gekocht. Köstlich. Es schmeckt...

    Verfasst von Ruhrpottbraut am 19. Mai 2019 - 16:28.

    Ich habe es heute gekocht. Köstlich. Es schmeckt so, wie bei meinen Eltern. DA ich kein Hackfleisch hatte, habe ich es als vegetarische Variante gegessen. Ich liebe diesen leicht säuerlichen Geschmack.
    Ich habe direkt 500 Gramm Kartoffeln genommen. Da es nach der angegebenen Garzeit schon die richtige Konsistenz hatte, habe ich den letzten Schritt weggelassen.
    In der Lake, in die die Bohnen eingelegt waren, habe ich die Kartoffeln gekocht.
    Ein ganz einfaches Rezept, wenig Aufwand und so lecker. Vielen Dank dafür.

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Guten Morgen, vielen Dank für

    Verfasst von meni56 am 28. März 2013 - 10:39.

    Guten Morgen,

    vielen Dank für das Interesse an meinem Rezept. Meine Oma hatte früher immer einen Steinguttopf im Keller stehen,

    der im Frühsommer, wenn die Bohnen reif waren, mit  kleingeschnitten Bohnen gefüllt wurde und es kam Salz hinzu..Das Gemüse wurde richtig in den Topf gepresst,. mit einem Tuch abgedeckt, mit einem Holzdeckel verschlossen und mit Steinen beschwert.

    Dann setzte ein Gärprozess ein, die die Bohnen weich und leicht säuerlich werden ließ. Hierbei entsteht die Milchsäure, eines der ältesten natürlichen Konservierungsstoffe. Die Haltbarmachung von Bohnen oder auch Sauerkraut ist wieder im kommen, da heute die Töpfe, natürlich moderner, zu kaufen sind.

    Die Bohnen im Beutel schmecken genauso wie damals bei meiner Oma!! (Ohne die viele Arbeit)

    Ich hoffe ich habe es richtig erklärt. Im Internet kann man auch sehr viel darüber nachlesen.

    Liebe Grüße

    Meni 56

     

     

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Guten Morgen,   was ist denn

    Verfasst von ijel am 28. März 2013 - 08:28.

    Guten Morgen,

     

    was ist denn "michlsäurevergoren "? Und was passiert damit bei der Zubereitung? Es taucht nicht mehr auf...

    Danke und liebe Grüße

    Ijel

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können