3
  • thumbnail image 1
  • thumbnail image 2
Druckversion
[X]

Druckversion

Rinderfilet à la sous vide


Drucken:
Rezeptvariation erstellen
4

Zutaten

1 Portion/en

  • 1 Stück Rinderfilet
  • Salz
  • Pfeffer
  • Fett oder Öl zum Braten
  • 6
    10min
    Zubereitung 10min
    Backen/Kochen
  • 7
    einfach
    Zubereitung
  • 8
    Appliance TM31 image
    Rezept erstellt für
    TM31
5

Zubereitung

  1. Filetstück vakuumieren. Ich verwende ein einfaches Vakuumier-Gerät, es funktioniert. Wichtig ist, dass sich in dem Vakuum-Beutel keine Luft mehr befindet. Wenn man keinen Vakuumier besitzt, kann man das Fleischstück in einen entsprechend großen, hitzebeständigen Kunststoffbeutel geben und den Beutel bis unterhalb der Öffnung in ein Wasserbad stecken. Die Luft entweicht dann und man kann den Beutel mit einer entsprechenden Klemme verschließen.

     

  2. Gareinsatz einsetzen und den Mixtopf bis oben mit Wasser füllen. Das vakuumierte Steak in den Gareinsatz legen, so dass es  ganz von Wasser umschlossen ist. Mixtopfdeckel aufsetzen, Messbecher drauf und 74 MinutenCounter-clockwise operation Stufe 2 bei 60 Grad garen.

     

  3. Gegen Ende der Garzeit eine geeignete Pfanne (keine beschichtete Pfanne nehmen, die verträgt die Hitze nicht) knalleheiß machen und etwas hitzebeständiges Fett oder Öl hineingeben (bei mir war es Rapsöl). Spritzschutz bereithalten!

     

  4. Nach Ablauf der Garzeit das vakuumierte Steak aus dem Gareinsatz entnehmen, Folie aufschneiden, das Steak von beiden Seiten kurz auf Küchenpapier abtupfen und dann in der vorbereiteten heißen Pfanne von jeder Seite ca. 20-30 Sekunden anbraten. So bilden sich die wichtigen Röstaromen. Nach dem Anbraten je nach Geschmack salzen und pfeffern. Fertig!

10

Hilfsmittel, die du benötigst

11

Tipp

Ich kenne das Rezept aus dem Blog eines englischsprachigen Thermomix-Fans. Dort finden sich auch genauere Hinweise, wie man ein Steak „rare“ oder „medium-rare“ zubereiten kann. Meine Variante ist „medium“:

//forkingfoodie.blogspot.de/2014/09/the-perfect-steak-cooked-sous-vide.html

Tatsächlich ist das wertvolle Fleischstück nach dem Garen und dem nur ganz kurzen, aber sehr heißen Anbraten innen drin hell rosa und insgesamt sehr zart!

Für die Vorbereitung à la „sous vide“ bietet sich der Thermomix an, weil er über einen längeren Zeitraum eine konstante Temperatur halten kann. Der neue TM5 schafft das wohl noch präziser als mein TM31.


Dieses Rezept wurde dir von einer/m Thermomix-Kundin/en zur Verfügung gestellt und daher nicht von Vorwerk Thermomix getestet. Vorwerk Thermomix übernimmt keinerlei Haftung, insbesondere im Hinblick auf Mengenangaben und Gelingen. Bitte beachte stets die Anwendungs- und Sicherheitshinweise in unserer Gebrauchsanleitung.

Anderen Benutzern gefiel auch...


Kommentare

Kommentieren
  • Wir haben ein Rib-Eye Steak

    Verfasst von 944porsche am 3. Mai 2016 - 16:58.

    Wir haben ein Rib-Eye Steak wie hier beschrieben zubereitet. Gewicht war knapp 700g, dieses hatte ich in zwei Stücke geteilt. Mehr geht im TM5 auch nicht rein. Ich selbst Esse nicht gerne Rindfleisch und vor allem nicht wenn es blutig ist. Dieses hat mir sehr gut geschmeckt. Wird es auf alle Fälle öfters geben.

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Soooo lecker, und

    Verfasst von SMilla79 am 12. März 2016 - 16:00.

    Soooo lecker, und gleichzeitig so einfach. tmrc_emoticons.-) 

    Das Fleisch war super zart und saftig und trotzdem durch das anbraten sehr aromatisch. Gibts jetzt öfter bei uns. Nur schade, dass das Garkörbchen so klein ist. Für mehr als zwei Steaks reicht es leider nicht tmrc_emoticons.-(

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Ein ausgezeichnetes

    Verfasst von HeikeBa am 22. Januar 2016 - 20:43.

    Ein ausgezeichnetes Filetsteak hatten wir auf dem Teller, schön mit Backkartoffel und Sourcreme und einem frischen Salat. Es war der Hammer!!! Für meinen Mann nehme ich das Steak nächstes Mal etwas eher raus, für mich war es genau richtig - rosa, aber ohne einen Tropfen Blut und super zart!!! Ich hab's das erste Mal ausprobiert und wir sind begeistert! Vielen Dank für das Rezept! 

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Mein neues, absolutes

    Verfasst von 84jessy am 16. Januar 2016 - 11:43.

    Mein neues, absolutes lieblingsessen! Es war der hammer...dazu feldsalat und selbstgemachte pommes...ich hab lange nicht mehr so gut gegessen!

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Hat mega gut gescheckt! Hatte

    Verfasst von Manu.Maus am 13. Januar 2016 - 08:10.

    Hat mega gut gescheckt!

    Hatte das Fleisch etwas länger drin, da es dicker war. Auch in der Pfanne war es ca. 40 Sekunden. Einfach Klasse!  tmrc_emoticons.)

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Hallo, ich habe das heute

    Verfasst von nudel2274 am 21. Dezember 2015 - 21:52.

    Hallo,

    ich habe das heute ausprobiert - für 2 Personen - war super zart, wie von den anderen beschrieben. Aber wie kann ich denn nun für 4-5 Personen Rinderfilet sous vide im Thermomix zubereiten???

    Viele Grüße!

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Habe ich heute gemacht, war

    Verfasst von wuschelSchnuffi am 15. Dezember 2015 - 21:02.

    Habe ich heute gemacht, war super Lecker. Meine Steaks werde nur noch so angerichtet werden.

    tmrc_emoticons.). Ich habe Rinderhüftsteaks verwendet und sie waren butterzart und medium.

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • dorotka17 schrieb: Wenn ich

    Verfasst von Peter Silie am 19. Oktober 2015 - 18:08.

    dorotka17

    Wenn ich zum Metzger gehe und ihn bitte, mir das gute Stück in Vakkum einzupacken, wird es wohl irgendein "normaler" Beutel sein.

    Sorry, dorotka17, dass ich hier so lange nicht mehr reingeschaut habe! Die Beutel vom Metzger sind sicher für das Garverfahren geeignet. In vielen Sous-Vide-Beiträgen wird darauf hingewiesen, dass man das Fleisch vom Metzger vakuumieren lassen soll, wenn man kein eigenes Vakuumier-Gerät hat.

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • So lecker war die Steaks, die

    Verfasst von Elii am 12. August 2015 - 13:41.

    So lecker war die Steaks, die wir Zuhause gemacht haben, noch nie. tmrc_emoticons.)

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Hallo Peter,  Ihr Rezept hört

    Verfasst von dorotka17 am 2. Juni 2015 - 02:11.

    Hallo Peter, 

    Ihr Rezept hört sich sehr gut an und ich möchte es unbedingt ausprobieren. Ich habe allerdings kein Vakuumiergerät. Sie haben geschrieben, dass man hitzebeständigen Beutel dafür braucht. Wenn ich zum Metzger gehe und ihn bitte, mir das gute Stück in Vakkum einzupacken, wird es wohl irgendein "normaler" Beutel sein. Ich dachte mir, ich könnte einfach einen mitnehmen aber was den für einen? Können Sie mir verraten, welches Produkt Sie dazu nutzen? Herzlichen Dank im Voraus. 

    Beste Grüße 

    dorotka17

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Sehr lecker. Habs in der

    Verfasst von dieselino am 22. März 2015 - 00:45.

    Sehr lecker. Habs in der Pfaname gebraten. Beim nächsten Mal geht's ab auf den Weber Gasgrill!

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Hatten es schon vor TM-Zeiten

    Verfasst von CharlyB am 21. März 2015 - 23:11.

    Hatten es schon vor TM-Zeiten im Topf gemacht, aber mit dem TM ist es noch viel besser/einfacher/unkomplizierter.

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Vielen Dank für die

    Verfasst von Peter Silie am 13. März 2015 - 15:28.

    Vielen Dank für die Sternchen! Als ich mir neulich bei meinem Metzger zwei schöne Stücke Fleisch vakuumieren ließ, fragte er mich nach dem Grund. Ich sagte, dass ich die Rumpsteaks kochen will. Er daraufhin: „Baaaah, kochen, das ist ja furchtbar!“ Ich versuchte, es ihm zu erklären, aber er blieb bei seinem „Baaaah“.

    Es stimmt aber, Kurzgebratenes gelingt wunderbar und narrensicher, wenn man die Kerntemperatur kontrollieren kann. Und den Fleischsaft, der aus der Folie tröpfelt, kann man, wenn man geübt ist, wohl auch für die Sauce verwerten.

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Das war mein erster Versuch

    Verfasst von h_baiter am 7. März 2015 - 22:02.

    Das war mein erster Versuch mit sous vide und dem Thermomix. Genau medium und wunderbar zart. Bei mir es zwei Rumpsteaks à 200 Gramm.

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Hallo Peter Silie, haben

    Verfasst von Anna95 am 26. Februar 2015 - 22:48.

    Hallo Peter Silie,

    haben neulich dein Rezept getestet, und wir waren total begeistert! Wir sind noch volle Thermomix-Neulinge, aber das Filet ist auf Anhieb perfekt gelungen - und das obwohl ich es ohne Vakuumiergerät nicht ganz vakuumiert verpacken konnte. Hatte es dann etwas länger im Closed lid, aber es war innen immer noch schön rosa und wie erwartet super zart.Vielen Dank fürs reinstellen - ich denke, das gönnen wir uns bald wieder... tmrc_emoticons.)

    Liebe Grüße!

     

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Freut mich, dass es so gut

    Verfasst von Peter Silie am 20. Oktober 2014 - 02:26.

    Freut mich, dass es so gut geklappt hat. Danke für die Sternchen! Ist doch prima, dass man als TM-Nutzer die Möglichkeit hat, die "Sous-vide-Kochtechnik" ganz einfach auszuprobieren. (Ich stelle mir vor, wie es ist, eine Stunde lang neben dem Topf zu stehen und ständig die Temperatur zu regulieren. tmrc_emoticons.J) )

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Hallo Peter Silie, da wir uns

    Verfasst von Hedwig am 19. Oktober 2014 - 21:29.

    Hallo Peter Silie,

    da wir uns gerade ein Vakuumiergerät geleistet haben, kam dein Rezept genau zum richtigen Zeitpunkt. Ich habe ein ca. 300 g schweres Hirschrücken-Stück verarbeitet. Hat super geklappt. tmrc_emoticons.) tmrc_emoticons.) tmrc_emoticons.)

    Vielen Dank auch für den Link, der sehr informativ ist. Ich werde jetzt mutig noch andere Fleischstücke ausprobieren.

    MfG Hedwig

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Hallo, Janker83 Nein, zwei

    Verfasst von Peter Silie am 18. Oktober 2014 - 14:15.

    Hallo, Janker83

    Nein, zwei Stücke habe ich nicht probiert. Ich denke aber, so viel Platz müsste im Garkörbchen schon sein! Es ist nur wichtig, dass die Beutel mit dem Gargut immer ganz von Wasser bedeckt und wirklich dicht sind. Übrigens heißt es, dass man auch ohne Weiteres länger garen kann, z.B. doppelt so lange, an der Kerntemperatur ändert sich ja nichts. Das Schlimmste, was passieren kann, ist, dass das Fleisch "zu zart" (!) wird.

    LG

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Hallo erstma vielen Dank für

    Verfasst von Janker83 am 18. Oktober 2014 - 09:45.

    Hallo

    erstma vielen Dank für dein Rezept tmrc_emoticons.) 

    mich würde nun noch interessieren ob man auch 2 Filets gleichzeitig garen kann , hast du das schon mal probiert ?

    gruss

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Hallo marlis 1955, das Steak

    Verfasst von Peter Silie am 18. Oktober 2014 - 02:59.

    Hallo marlis 1955, das Steak war so ungefähr 200-300 Gramm schwer und ca. drei Zentimeter dick. Ich habe ein (leider nicht so gutes) Foto hinzugefügt, damit du dir selbst ein Bild machen kannst. Es kommt aber, glaube ich, nicht so sehr auf das Gewicht an, sondern mehr auf die Dicke des Stücks. Die Hitze muss halt bis zur Mitte des Stücks durchdringen können, damit es die gewünschte Kerntemperatur von 60 Grad Celsius erreicht.

    LG

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Hallo Peter Silie, mir fehlt

    Verfasst von marlis1955 am 17. Oktober 2014 - 20:21.

    Hallo Peter Silie,

    mir fehlt hier die Mengenangabe für das Filetstück. Ein 200g schweres braucht bestimmt weniger Zeit als ein 300g bis 400g Filetsück.

    M.f.G

    marlis 1955

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können