3 Diesem Rezept sind keine Bilder zugeordnetet.
Druckversion
[X]

Druckversion

Spaghetti Bolognese für Baby


Drucken:
Rezeptvariation erstellen
4

Zutaten

  • 1 Tasse Reis, ganz weich gekocht
  • 70 g Nudeln, ganz weich gekocht
  • 30 g Zwiebel
  • 50 g Rapsöl
  • 250 g Tomaten, geschält, entkernt, geviertelt
  • 250 g Karotten, geschält, in Stücken
  • ca. 50 g Saft
  • ca. 50 g Wasser
  • 1 Glas Rindfleisch, (z. b. von Hipp)
  • Kräuter - Basilikum und Oregano
  • 6
  • 7
    Zubereitung
  • 8
    Appliance TM31 image
    Rezept erstellt für
    TM31
  • 9
5

Zubereitung

  1. Zwiebeln klein hacken, Rapsöl hinzufügen   -  3 Min./Varoma/ St. 1

    Tomaten, Karotten, Saft und Wasser hinzufügen - 3 Sek./ St. 5 zerkleinern anschließend ca. 30 Min. / Varoma / St. 2 kochen (Kochzeit kann variieren!!! - Karotten nach Beendigung der Kochzeit versuchen, sollten sie noch zu hart sein, Kochzeit verlängern.)

    Nudeln, Reis, Rindfleisch und Gewürze hinzufügen -

    3x 10 Sek./Turbo bis zur gewünschten Konsistenz  pürieren. Evtl. noch etwas Flüssigkeit hinzufügen.

    Ergibt 5 Portionen a´150g. 

10
11

Dieses Rezept wurde dir von einer/m Thermomix-Kundin/en zur Verfügung gestellt und daher nicht von Vorwerk Thermomix getestet. Vorwerk Thermomix übernimmt keinerlei Haftung, insbesondere im Hinblick auf Mengenangaben und Gelingen. Bitte beachte stets die Anwendungs- und Sicherheitshinweise in unserer Gebrauchsanleitung.

Anderen Benutzern gefiel auch...


Kommentare

Kommentieren
  • Tandemlady hat geschrieben:...

    Verfasst von danidrexl am 5. Oktober 2016 - 16:42.

    Tandemlady hat geschrieben:

    Leider war der fertige Brei so zäh und gummiartig, dass ich ihn unsren Zwillingen nicht geben konnnte... selbst mit Wasser verdünnt war er nucht essbar tmrc_emoticons.(

    Sehr schade....




    hallo Tamdemlady,

    hast du darauf geachtet, dass in dem Rezept bei dem Reis und den Nudeln bereits die gekochte Menge angegeben ist und nicht die rohe. Das heißt, du darfst von der im Rezept angegebenen Menge roh nur ein Drittel nehmen.

    Ansonsten kann ich mir nicht erklären warum es so zäh und breiartig geworden ist.

    Gruss

    Daniela

    Mixingbowl closed

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Leider war der fertige Brei

    Verfasst von Tandemlady am 17. Mai 2016 - 16:24.

    Leider war der fertige Brei so zäh und gummiartig, dass ich ihn unsren Zwillingen nicht geben konnnte... selbst mit Wasser verdünnt war er nucht essbar  tmrc_emoticons.(

    Sehr schade....

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Hallo MamaVicky, Die Menge

    Verfasst von danidrexl am 6. Juli 2013 - 23:36.

    Hallo MamaVicky,

    Die Menge ist für bereits gekochten Reis und Nudeln. bei Nudeln weiß ich, dass man bei  gekochten Nudeln von der dreifachen Gramm Menge spricht als im roh Zustand. 

    Mixingbowl closed

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Die Tasse Reis und die

    Verfasst von MamaVicky am 27. Juni 2013 - 12:07.

    Die Tasse Reis und die Nudeln, sind die trocken oder schon gekocht? Wenn gekocht, wieviel ist das dann trocken?

    LG

     

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Hallo, ich habe Gott sei Dank

    Verfasst von Gast am 4. Februar 2012 - 11:52.

    Hallo,

    ich habe Gott sei Dank keinen Säugling mehr zu "füttern". Unsere Älteste ist 34, unser Mittlerer ist 31 und unser Jüngster 23 Jahre alt. Meine Enkelkinder sind 13, 10, 8 und 5 Jahre alt. Zur Ernährung kann ich nur sagen,wie schon von Mondschatten geschrieben, es waren jedesmal andere Erkenntnisse vorhanden. Unser Jüngster wurde zu früh geboren, hatte immense Darmprobleme und wurde von mir lt. Ärzten bis 1 1/2 Jahre gestillt und erst dann bekam er "Zusatz"Nahrung. Unsere Älteste reagiert allergisch auf Tomate, unser Mittlerer allergisch auf Farb-und Zusatzstoffe. Unser Jüngster ist bis jetzt kein Allergiker. Ich selbst habe multiple Allergien und eine Laktoseintoleranz. Meine Ernährung muß Additiva-Nickel frei sein. Meine Kinder haben   n i e   von Hipp oder Alete etwas zu essen bekommen. Auch habe ich mich immer, schon allein wegen meiner multiplen Allergien, mit dem Kinderarzt besprochen, wie die Ernährung sein soll. Ich denke, die Aussage "ich kenne mein Kind" hat nicht viel mit Ernährung zu tun. Nicht alle Mütter können ein Medizinstudium haben.

    Auf der anderen Seite finde ich es toll, wenn hier Rezepte für Kinderernährung eingestellt werden. Und noch toller finde ich, dass es heute noch Mütter gibt, die sich um die Ernährung für ihre Kinder Gedanken machen und selbst nach Zubereitungsmöglichkeiten suchen, wer weiß denn schon, wann der nächste "Fleisch,Geflügel,Gemüse"Skandal kommt. Gabs ja auch schon bei Babynahrung. 

    Ich habe die Kommentare nicht als Kritik aufgefasst, sondern als Hinweise und Denkanstösse. Ich gehe nämlich davon aus, dass danidrexl das Beste für ihr Kind will, und Frau Hellermann aufgrund ihrer Erfahrung mit Allergikern, und allgemein,  das Beste für Kinder will. Also haben    A L L E   doch das gleiche Ziel. Da muss es doch keine bösen Worte geben, sondern soll jeder für sich das aus den Kommentaren rausnehmen, was ihm wichtig und gut erscheint.

    Liebe Grüße

    Heidrun

     

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Hallo alle zusammen,ich bin

    Verfasst von neftibaza am 4. Februar 2012 - 09:17.

    Hallo alle zusammen,ich bin echt erschüttert über soviel Aufregung über ein Rezept. Im Übrigen hätte ich es auch als reine Kritik gegenüber meiner Person und nicht gegenüber des Rezepts aufgenommen. Die ersten beide Kommentare von Mechthild und Claudia F sind angreifend und nicht konstruktiv. Und wie Mondschatten bereits kommentiert hat (da gebe ich vollkommen Recht), sollte man auch der Deutschen Gesellschaft für Ernährung auch nicht immer Glauben schenken.  Dass es zu früh ist dieses Rezept für Babys im 4. Monat bereits zu geben ist das eine, aber darauf hätten die ersten beiden Kritikerinnen auch anders hinweisen können. Wir sollten froh sein, dass es noch Menschen gibt, die Rezepte auf diese Seite reinstellen, das erspart nehmlich Unmengen an Kosten für die Kochbücher. Ich wünsche allen noch viel Erfolg beim Gelingen.

    LGneftibaza 

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Vielen Dank  für deinen

    Verfasst von danidrexl am 28. September 2011 - 13:35.

    Vielen Dank  für deinen Kommentar.

    Ehrlich gesagt, hatte ich ein wenig Angst deinen Kommentar zu lesen, denn mein Rezept wurde ja, wie du gesehen hast, vorher nur kritisiert. Als ich aber dann deinen letzten Absatz gelesen habe, war ich wirklich sehr beruhigt, das es auch noch andere gibt, die genau so denken wie ich. Und wie du ja so schön geschrieben hast, ernährt ja keiner sein Kind freiwillig ungesund - auch ich nicht.

    LG Daniela 

     

    Mixingbowl closed

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Die Deutsche Gesellschaft für

    Verfasst von Mondschatten am 27. September 2011 - 15:32.

    Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung erfreut sich in medizinischen - und vor allem in ernährungsmedizinischen - Fachkreisen nicht gerade großer Beliebtheit wegen ihres starren Festhaltens an einer Ernährung mit tendenziell zu viel Kohlenhydraten, gerade für bestimmte Gruppen wie z.B. Diabetiker. Die Gesellschaft liefert in vieler Hinsicht Hilfe, der Weisheit letzter Schluss ist sie aber auch nicht.

    Welche Art Kinder zu ernähren die richtige ist, wird immer wieder diskutiert - und vor allem von Müttern immer sehr emotional diskutiert. Als ich geboren wurde, empfahl man Beikost ab der 6. Lebenswoche. Als mein kleiner Sohn geboren wurde, empfahl man ein recht strenges Vorgehen: 4 Monate nur stillen oder pre, dann Gemüse, später Kartoffel und Fleisch, in den ersten 6 Monaten kein glutenhaltiges Getreide, Tomaten, Sellerie und Fisch und sonstige allergenverdächtige Lebensmittel besser nicht vor dem 2. Lebensjahr, Honig nicht vor dem 3.. Dann gab es wieder Studien, die nachwiesen, dass der Verzicht oder das späte Einführen gewisser Lebensmittel vermehrt zu Allergien führt. Inzwischen ist man irgendwo dazwischen.

    Ich hatte ein eher empfindliches Kind, dass die Bolognese mit 1 Jahr noch nicht gegessen hätte. Andere Kinder sind da weitaus resistenter. Alle Eltern können ihr Kind ernähren, wie sie es für richtig halten, und jeder macht das auch. Keiner ernährt sein Kind freiwillig ungesund. Allerdings gibt es in Sachen Kinderernährung wahrscheinlich kein richtig und kein falsch, sondern nur besser und schlechter, und es ist nicht gut, wenn derart aufeinander rumgehackt wird und man die eigene Meinung nur für die einzig richtige hält und andere Meinungen nicht akzeptiert.

     

    Andrea

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Die Deutsche Gesellschaft für

    Verfasst von Mondschatten am 27. September 2011 - 15:32.

    Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung erfreut sich in medizinischen - und vor allem in ernährungsmedizinischen - Fachkreisen nicht gerade großer Beliebtheit wegen ihres starren Festhaltens an einer Ernährung mit tendenziell zu viel Kohlenhydraten, gerade für bestimmte Gruppen wie z.B. Diabetiker. Die Gesellschaft liefert in vieler Hinsicht Hilfe, der Weisheit letzter Schluss ist sie aber auch nicht.

    Welche Art Kinder zu ernähren die richtige ist, wird immer wieder diskutiert - und vor allem von Müttern immer sehr emotional diskutiert. Als ich geboren wurde, empfahl man Beikost ab der 6. Lebenswoche. Als mein kleiner Sohn geboren wurde, empfahl man ein recht strenges Vorgehen: 4 Monate nur stillen oder pre, dann Gemüse, später Kartoffel und Fleisch, in den ersten 6 Monaten kein glutenhaltiges Getreide, Tomaten, Sellerie und Fisch und sonstige allergenverdächtige Lebensmittel besser nicht vor dem 2. Lebensjahr, Honig nicht vor dem 3.. Dann gab es wieder Studien, die nachwiesen, dass der Verzicht oder das späte Einführen gewisser Lebensmittel vermehrt zu Allergien führt. Inzwischen ist man irgendwo dazwischen.

    Ich hatte ein eher empfindliches Kind, dass die Bolognese mit 1 Jahr noch nicht gegessen hätte. Andere Kinder sind da weitaus resistenter. Alle Eltern können ihr Kind ernähren, wie sie es für richtig halten, und jeder macht das auch. Keiner ernährt sein Kind freiwillig ungesund. Allerdings gibt es in Sachen Kinderernährung wahrscheinlich kein richtig und kein falsch, sondern nur besser und schlechter, und es ist nicht gut, wenn derart aufeinander rumgehackt wird und man die eigene Meinung nur für die einzig richtige hält und andere Meinungen nicht akzeptiert.

     

    Andrea

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • .

    Verfasst von kamikatze am 9. April 2011 - 16:19.

    .

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • weil.....

    Verfasst von ClaudiaF. am 3. April 2011 - 15:48.

    ....wir Menschen uns ohne Kritik nicht weiter entwickeln. Kritik ist überhaupt nichts negatives - es ist ein ganz wichtiger  Entwicklungsschritt Kritik als durchaus positiv zu erleben und umzusetzen.

    Konstruktive Anregeungen dienen dazu sich zu entwickeln und zu verbessern - denn wenn ich aufhöre zu versuchen besser zu werden höre ich auf gut zu sein.

    Es ist schön das Sie ihre Kinder am besten kennen, aber am besten kennt sich wohl die Deutsche Gesellschaft für Ernährung und im speziellen FKE mit Ernährung aus und warum wollen wir nicht alle ( am meisten unsere Kinder ) davon profitieren !?

    Vielleicht regt Sie das zum nachdenken an !

    Claudia

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Belanglose Altersangabe bei einem Rezept für Babys??

    Verfasst von Mechthild Hellermann am 3. April 2011 - 15:39.

    Also wenn man sich dafür engagiert, dass unsere Kinder möglichst gesund und dem Stand der wissenschaftlichen Erkenntnisse entsprechend ernährt werden -ich halte das auch für ein gesellschaftliches Engagement und finde es wichitg- dann ist die Altersangabe alles andere als belanglos. Selbstverständlich ist jede Mutter selbst verantwortlich für das, was sie ihrem Kind wann zu essen anbietet. Aber wenn hier in diesem Forum etwas erscheint, das dem wissenschaftlichen Stand doch ziemlich deutlich widerspricht, dann geht es mir nicht um Kritik an der Rezeptschreiberin, sondern es geht um den Hinweis auf Vorsicht und Aufklärung für die LeserInnen, die in ähnlicher Situation mit ihrem Kind sind und sich vielleicht animieren lassen, ähnlich zu verfahren in der Ernährung ihres Kindes.

    Ich habe lange überlegt, ob ich hier überhaupt noch einmal schreibe, aber mir liegt die Ernährung der Kinder am Herzen. Darum geht es, nicht darum, zu kritisieren, was jemand einzelnes mit seinem Kind macht und für richtig hält. Das war mir doch wichtig, zurecht zu rücken und richtig zu stellen.

    Mechthild Hellermann

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Tja, zur heutigen Zeit ist manches anders!

    Verfasst von danidrexl am 3. April 2011 - 15:09.

    Wenn das Kind keine Kartoffeln isst, und seit 4 Wochen nur reines Gemüse ist, kann man dies auf jeden Fall machen. 

    Meiner Tochter, mittlerweile fast 5 Monate, hats bisher noch nicht geschadet, und mittlerweile ist sie jetzt seit 5 Wochen Beikost. Und von der Industrie gibt es die Sachen ja auch nur, weil man sie den Kindern schon geben darf. 

    Mixingbowl closed

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Wieso überhaupt Kritik???

    Verfasst von danidrexl am 3. April 2011 - 15:04.

    Wieso muss man überhaupt Kritik üben?

    Man sollte es doch jeder Mutter genau so manchen lassen wie sie es für richtig hält, denn schließlich kenne ich mein Kind doch am besten, oder? 

    Mixingbowl closed

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Interessant : Konstruktive

    Verfasst von ClaudiaF. am 3. April 2011 - 13:55.

    Interessant : Konstruktive Kritik wird als Meckern abgetan !

    Kommunikation versteht man eigentlich anders - schade das Sie nicht mit Kritik kompentent umgehen können.

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Wenn man sonst...

    Verfasst von danidrexl am 3. April 2011 - 13:54.

    nichts zu tun hat kann man sich auch über solche belanglosen Sachen aufregen.

    Ich hab die Altersangabe jetzt ganz weggelassen.

    Mixingbowl closed

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Da muss ich Goldi-2003 vollkommen recht geben!

    Verfasst von danidrexl am 3. April 2011 - 13:48.

    Hallo,

    da muss ich Goldi-2003 vollkommen recht geben. Ich kenne meine tochter am besten. Und jeder kann sein Kind so ernähren wie er es für richtig hält. Bei meiner ersten Tochter habe ich es genau so gemacht und ihr hat es auch nicht geschadet.

    Und wenn es euch beruhigt, dann mach ich den anhang mit den 4 Monaten weg, dann gibt es für euch keinen Grund mehr zu meckern. 

    Mixingbowl closed

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Nicht das Rezpt ist schlecht

    Verfasst von ClaudiaF. am 3. April 2011 - 13:45.

    Nicht das Rezpt ist schlecht - sondern die Altersangabe wann man 'Bolognese dem Baby geben kann.

    Einfach die Altersempfehleung auf ca. 8 Monate ändern und schon ist es i.O.

     

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • ......naja die Industrie

    Verfasst von ClaudiaF. am 3. April 2011 - 13:43.

    ......naja die Industrie schreibt die KANN gabe ab 4 Monate drauf damit die Eltern länger den Konserven-Gläschen-Müll kaufen !

    Warum sind manche so unkritisch statt sich bei der DGE oder FKE vernünftig und kostenfrei zu informieren !

    ......Wir sind die Kunden - wir haben die Macht und wenn alle diese 4 Monats-Gläschen beukottieren werden HIPP und Konsorten diese auch nicht mehr herstellen. So funktioniert numal dieser Markt.

    Aber jeder ist ja für sich und seine Familie selbst verantwortlich - und nie war es soooooo leicht sich umfassend und gut zu informieren wie über WWW.

    Claudia

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Hallo was sollen denn hier

    Verfasst von goldi-2003 am 3. April 2011 - 12:44.

    Hallo

    was sollen denn hier diese unmöglichen Diskussionen tmrc_emoticons.~ ??wer dieses Rezept nicht mag kann es doch einfach überlesen tmrc_emoticons.;) !!Nur weil jemand ein Gläschen Rezept hier einstellt muß man es doc nicht so schlecht reden.Jeder weiß doch selber was er seinem Baby zu essen gibt oder nicht.

     

    lg

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Ab 8 Monate...

    Verfasst von steffell am 3. April 2011 - 12:34.

    Vielleicht könnte man ja das Rezept einfach nochmal ändern und "ab 8 Monate" schreiben?

    Ich denke, dann wären doch alle Diskussionen gelöst.

    LG steffell

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • s.a. DGE und FKE

    Verfasst von Mechthild Hellermann am 2. April 2011 - 23:49.

    Man kann sich auch beim Forschungsinstitut für Kinderernährung (FKE) oder bei der Deutschen GEsellschaft für Ernährung (DGE) schlau machen. Es ist völlig korrekt, aus ernährungsphysiologischer Sicht ist es die geltende Empfehlung, Kinder bis zum vollendeten 6. Monat mit Muttemilch oder einer adaptierten Säuglingsmilch zu ernähren.

    Aber leider gibt es immer noch (oder wieder) Mütter, die auf die Tricks der Industrie hereinfallen. Und ob eine solche Ernährung dem Baby schadet, das wird sich möglicherweise erst viel später herausstellen. Bie obigem Rezept ist es jedenfalls sicher nicht falsch, davon auszugehen, dass der empfindliche Darm und das empfindliche Verdauungs- und Stoffwechselsystem hoffnungslos überfordert sind.

    Vielleicht sind manche Mütter auch einfach zu ungeduldig, ihr Kinder groß zu bekommen. Dabei geht das doch sowieso soooo schnell!

    Mechthild Hellermann

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Manches ist anders,

    Verfasst von hibusta am 2. April 2011 - 23:03.

    aber nicht unbedingt besser.

    Das sind zu viele Zutaten für ein Baby in dem Alter. Falls es eine Allergie entwickelt hat man keine Ahnung wogegen es reagiert. Und die Zwiebeln gehen gar nicht, wegen der Blähungen. Tomaten sind hochallergen, nicht vor dem ersten Geburtstag! 

    Ich halte das für extrem bedenklich!

    hibusta

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Beikost bitte anders einführen !!!!

    Verfasst von ClaudiaF. am 2. April 2011 - 23:01.

    Also ich bin der Meinung das dies definitv zu früh ist um es vier Monat alten kleinen Menschen zu geben !!!!!!!!!!!!

    In diesem alter sollten Babys am besten noch gestillt werden, oder wenn sie Beikoste erhalten dann bitte Pre Nahrung, oder reines Gemüse ( vorzugsweies Möhre/ Kürbis/ Pastinake ) oder aber Reisschleim mit gedünstetem Apfel oder Birne.

    Wenn Babynahrungshersteller ab 4 Monaten auf die Gläser schreiben ist dies eine KANN Angabe und dies wird von der WHO gar nicht gerne gesehen.

    Es gibt nur wenige Babys die in diesem Altern gerne Brei essen, bei den meisten Kinder entwickelt sich diese normale Neugier auf die neue Nahrung zwischen dem 5. und 7. Monat.

    Tomaten halte ich zudem nicht als Anfängergemüse geeignet.

    Im Closed lid kann man Wunderbar Karotten oder anderes Bio Gemüse Dampfgaren und anschließend mit Rapsöl pürieren, da braucht man noch keine Bolognese.

    ......Babybeikost sollte so wenig Zutaten wie möglich haben, aus  hochwertigen Rohstoffen bestehen und so schonend wie möglich zubereitet werden. Dafür ist unser aller Closed lid Bestens geeignet !

    LG Claudia

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Also ich bin der Meinung das

    Verfasst von ClaudiaF. am 2. April 2011 - 22:58.

    Also ich bin der Meinung das dies definitv zu früh ist um es vier Monat alten kleinen Menschen zu geben !!!!!!!!!!!!

    In diesem alter sollten Babys am besten noch gestillt werden, oder wenn sie Beikoste erhalten dann bitte Pre Nahrung, oder reines Gemüse ( vorzugsweies Möhre/ Kürbis/ Pastinaken ) oder aber Reisschleim mit gedünstetem Apfel oder Birne.

    Wenn Babynahrungshersteller ab 4 Monaten auf die Gläser schreiben ist dies eine KANN angabe und dies wird von der WHO gar nicht gerne gesehen.

    Es gibt nur wenige Babys die in diesem Altern gerne Brei essen, bei den meisten Kinder entwickelt sich diese normale Neugier auf die neue Nahrung zwischen dem 5. und 7. Monat.

    Tomaten halte ich zudem nicht als Anfängergemüse geeignet.

    Im Closed lid kann man Wunderbar Karotten oder anderes Bio Gemüse Dampfagern und anschließend mit Rapsöl pürieren, da braucht man noch keine Bolognese.

    ......Babybeikost sollte so wenig Zutaten wie möglich haben, aus  hochwertigen Rohstoffen bestehen und so schonend wie möglich zubereitet werden. Dafür ist unser aller Closed lid Bestens geeignet !

    LG Claudia

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Und das ...

    Verfasst von Mechthild Hellermann am 31. März 2011 - 21:11.

    ... für Kinder, die gerade erst 4 Monate alt sind? Ich halte das für , naja, ...

    Nicht böse sein, aber muss man sowas machen? Nur weil die Industrie sowas macht?

    Mechthild Hellermann

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können