3
  • thumbnail image 1
  • thumbnail image 2
Druckversion
[X]

Druckversion

Omas Spitzbuben


Drucken:
4

Zutaten

2 Portion/en

Omas Spitzbuben

  • 150 Gramm Zucker
  • 250 Gramm Mehl Type 405
  • 150 Gramm Fett
  • 60 Gramm gemahlene Mandeln, oder ganze Mandeln und selbst mahlen.
  • etwas Vanillezucker
5

Zubereitung

  1. Zuerst Zucker 1 Min./Stufe 10 zu Puderzucker verarbeiten. Puderzucker umfüllen.

    Dann Mandeln mahlen ca. 15 Sek./Stufe 10.

    Aus 100g Puderzucker, dem Mehl, dem Fett und den Mandeln in 3 Min./Dough mode den Knetteig bereiten.

    Der Teig ist noch etwas krümelig, wird dann geschmeidig, wenn er kurz von Hand geknetet wird.
  2. Den Teig auf bemehlter Arbeitsfläche dünn ausrollen und die Spitzbuben ausstechen (bei uns sind das die runden Formen mit gewelltem Rand).

    Im vorgeheizten Backofen (Umluft) bei 160 Grad goldgelb ausbacken. Je nach Ofen unterschiedlich, bei mir dauert das ca. 10 Minuten.
  3. Je zwei erkaltete Plätzchen mit Marmelade zusammensetzen.

    Vanillezucker nach Geschmack mit dem restlichen Puderzucker mischen und die Plätzchen damit bestreuen. Ich bewahre die Spitzbuben immer ohne Puderzucker auf und bestreue Sie erst kurz vor dem Servieren.

    Menge ergibt ca. 2 Bleche.
10

Hilfsmittel, die du benötigst

11

Tipp

Ich verwende immer Johannisbeergelee oder Himbeer-Sauerkirsch-Marmelade, Erdbeer wäre mir persönlich in der Kombi zu süß, aber in Omas Rezeptbüchlein war das nicht näher definiert.


Dieses Rezept wurde dir von einer/m Thermomix-Kundin/en zur Verfügung gestellt und daher nicht von Vorwerk Thermomix getestet. Vorwerk Thermomix übernimmt keinerlei Haftung, insbesondere im Hinblick auf Mengenangaben und Gelingen. Bitte beachte stets die Anwendungs- und Sicherheitshinweise in unserer Gebrauchsanleitung.

Anderen Benutzern gefiel auch...


Kommentare

Kommentieren
  • Um es vorweg zu nehmen: Letztendlich waren die...

    Verfasst von annaguertler am 29. Dezember 2018 - 10:17.

    Um es vorweg zu nehmen: Letztendlich waren die Plätzchen geschmacklich top. In der Herstellung gab es leider Schwierigkeiten. Das Fett (Butter) war bei mir deutlich zu wenig. Der Teig war auch nach dem Kneten und Kühlen zu krümelig und nicht formbar. Ich hab bestimmt nochmal die gleiche Menge Butter eingeknetet. Danach war der Teig schön weich und gut zu verarbeiten. Ich hab ihn offenbar recht dünn ausgerollt, da bei mir fast 3 Bleche gefüllt waren. Entsprechend musste ich auch die Backzeit auf 6-8 Minuten verkürzen. Ich rate dazu, die Plätzchen erst ein paar Minuten auf dem Blech abkühlen zu lassen, sonst sind sie noch zu weich. Die klassischen Spitzbuben (mit Loch) hab ich mit Himbeermarmelade ohne Kerne und Stücke zusammengeklebt. Bestäubt hab ich sie auch nicht, war auch geschmacklich nicht notwendig, da sie süß genug waren. Die Plätzchen waren auch nach Tagen noch schön weich und lecker.

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können