3
  • thumbnail image 1
  • thumbnail image 2
  • thumbnail image 3
  • thumbnail image 4
Druckversion
[X]

Druckversion

Möhren-Apfel-Marzipan-Kuchen


Drucken:
Rezeptvariation erstellen
4

Zutaten

20 Portion/en

Teig

  • 500 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 200 g Möhren, in 2 cm Stücke
  • 200 g Äpfel, geschält und geviertelt
  • 190 g Öl, neutral
  • abgeriebene Schale von 1 Zitrone, unbehandelt
  • 1 gehäufter Teelöffel Vanillezucker selbstgem., oder 1 Tütchen Vanillezucker oder 1 TL Vanilleextrakt flüssig
  • 170 g Roh-Rohrzucker
  • 100 g Marzipan-Rohmasse, in Stücken
  • 4 Eier (M)
5

Zubereitung

    Vorbereitungen
  1. Ofen auf 180° Grad Ober-/Unterhitze vorheizen


    --------------------------------


    500 g Mehl separat abwiegen und mit 1 Päckchen Backpulver gut vermischen. 


    (ich habe das Mehl auf einer 1 g Haushaltswaage abgewogen, da das Rezept kein TM Rezept ist und habe dann vergessen, das Gewicht im TM zu ermitteln)


    ---------------------------------


    200 g Möhren (2 cm Stücke) und


    200 g Äpfel geschält und geviertelt (ich hatte Braeburn, die aber bereits sehr reif und somit bereits mürbe waren) in den Mixtopf geschlossen einwiegen und


    3 Sek. / Stufe 5 


    grob raspeln und danach umfüllen.


     

  2. Teig
  3. 190 g neutrales Öl, abgeriebene Schale 1 unbehandelten Zitrone, 1 geh. TL Vanillezucker selbstgemacht (Alternativen s. Zutatenliste), 170 g Roh-Rohrzucker, 100 g Marzipan-Rohmasse in Stückchen und 4 Eier (M) in den Mixtopf geschlossen einwiegen und 


    3 Min. / 50° / Stufe 4 


    schaumig rühren. 

  4. Nun das geraspelte Möhren-Apfel-Gemisch (s. oben) hinzufügen und 


    3-4 Sek. / Stufe 4 


    unterheben. 

  5. 250 g des o. g. Mehl-Backpulver-Gemischs in den Mixtopf geschlossen einwiegen und


    per Augenkontakt bei Stufe 4 wenige Sekunden (ca. 2-3)


    kurz untermischen. 


    Dann den Rest des Mehl-Backpulver-Gemischs in den Mixtopf geschlossen geben und bei Stufe 5 wiederum kurz unterheben. 


    Sollten danach noch Mehlreste oben auf dem Teig liegen, dann diese mit dem Spatel unterheben. 

  6. Fertigstellung
  7. Die Teigmasse in eine gefettete und mit Mehl bestäubte Springform (26 cm) mit Rohrbodenform einfüllen und im vorgeheizten Backofen (s. oben) 45-50 Minuten backen


    (Die Backform kann man auch mit dem Backtrennmittel hier aus der RW einfetten).


    Stäbchenprobe nicht vergessen, denn jeder Backofen backt anders. 

10

Hilfsmittel, die du benötigst

11

Tipp

Das Rezept habe ich letzte Woche in einem Werbeblättchen gelesen und habe es dann für mich auf den TM umgeschrieben. 

Im Originalrezept wird Weizenmehl Typ 405 angegeben (meine Variante: 250 g Weizenmehl 550 und 250 g Dinkelmehl 630)


Dieses Rezept wurde dir von einer/m Thermomix-Kundin/en zur Verfügung gestellt und daher nicht von Vorwerk Thermomix getestet. Vorwerk Thermomix übernimmt keinerlei Haftung, insbesondere im Hinblick auf Mengenangaben und Gelingen. Bitte beachte stets die Anwendungs- und Sicherheitshinweise in unserer Gebrauchsanleitung.

Anderen Benutzern gefiel auch...


Kommentare

Kommentieren
  • Sehr lecker. Der Kuchen ist saftig und nicht zu...

    Verfasst von K.Arweiler am 26. März 2017 - 08:24.

    Sehr lecker. Der Kuchen ist saftig und nicht zu süß.

    Ich habe auch eine Zitronenlasur genommen. Sehr erfrischend!

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Super lecker!

    Verfasst von bassbrother am 17. Oktober 2015 - 19:00.

    Super lecker!

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Geburtstagskuchen aus diesem

    Verfasst von manulu am 28. August 2015 - 23:24.

    [[wysiwyg_imageupload:17788:]]

    Sehr lecker!

    Möhren, Äpfel und Karotten war genau das, was weg musste! Da kam das Rezept wie gerufen! Allerdings habe ich einen 16 cm großen Geburtstagskuchen und 12 Muffins aus dem Teig gemacht - die Mufffins sind sehr sehr lecker.

    Bei den Muffins verkürzt sich die Backzeit (je nach Backofen) auf 30-35 Min. Bei dem Geburtstagskuchen habe ich noch thermogemixtes Ganache und Fondant verwendet.

     

     

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Ich muss leider sagen, dass

    Verfasst von GLove am 20. Mai 2014 - 15:35.

    Ich muss leider sagen, dass ich den Kuchen nicht so toll gefunden habe. Erstens hat der TM das ganze nicht so verrührt, wie in dem Rezept steht und der Kuchen hat sehr nach Mehl geschmeckt und hätte saftiger sein können. Nicht persönlich nehmen, ich bewerte ja nur das Rezept und meinen Geschmack.

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Hallo Kensa, freut mich, dass

    Verfasst von GAGA1963 am 16. April 2014 - 15:00.

    Hallo Kensa,

    freut mich, dass der Kuchen geschmeckt hat und vielen lieben Dank für die Sternevergabe  tmrc_emoticons.)

    Da dies ein von mir auf den TM umgeschriebenes Rezept ist und die TM-Waage ja leider nur in 5 g Schritten wiegt, war ich etwas "ängstlich" beim erstenmal die Zutaten auf dem TM abzuwiegen (wollte ja, dass der Kuchen gelingt). Deshalb habe ich erstmal alles auf meiner Haushaltswaage abgewogen, habe aber im Eifer des Gefechtes vergessen, die TM-Mehlmenge (sind bestimmt weniger als 500 g) zu notieren  tmrc_emoticons.D

    Mir hat man mal gesagt, dass beim Kochen ein paar Gramm mehr oder weniger nicht viel ausmachen, was beim Backen aber anders sein soll. Ich wollte daher auf Nummer sicher gehen, da der Kuchen auch für Gäste gedacht war  tmrc_emoticons.)

    Aber es hat ja dann bei dir alles geklappt, was zeigt, dass meine Bedenken unnötig waren  tmrc_emoticons.D

     

    Liebe Grüße, Gaby    


    Sei der du bist, nicht mehr, nicht weniger, aber der sei (Peter Altenberg)

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Hab den Kuchen gestern

    Verfasst von kensa am 15. April 2014 - 23:00.

    Hab den Kuchen gestern ausprobiert - sehr lecker! Das Mehl hab ich nicht extra gewogen, 500g sind doch 500g, und hab auch das ganze Mehl auf einmal reingetan. Hat geklappt tmrc_emoticons.-)

    Weil ich nicht noch extra einkaufen wollte, hatte ich insgesamt nur 300g Karotten und Äpfel. Dafür hab ich einen Schuss Apfelsaft dazugegeben.

    Besonders lecker fand ich das Zitronenaroma durch die Schale, deswegen hab ich auch Zitronen-Puderzucker-Guss auf den Kuchen gemacht und zum Verzieren kleine Marzipan-Möhrchen drauf - ein perfekter Kuchen für die Osterzeit! Auch von den Kollegen gabs Lob tmrc_emoticons.-)

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können