3
  • thumbnail image 1
  • thumbnail image 2
Druckversion
[X]

Druckversion

Süßer Stuten


Drucken:
4

Zutaten

1 Stück

Teig

  • 250 g Milch, (Zimmertemperatur)
  • 15 g frische Hefe
  • 100 g weiche Butter
  • 220 g Zucker
  • 500 g Weizenmehl 405
  • 1 Ei, Größe L
  • 1 Prise Salz

Deko

  • 1 Ei
  • Hagelzucker
5

Zubereitung

    Süßer Stuten der eigentlich ein Zopf werden sollte
  1. Die Milch und Hefe in den Mixtopf geben und 2 Minuten/Stufe 1/Counter-clockwise operation bei 37 Grad erwärmen bis sich die Hefe in der Milch aufgelöst hat, gegebenenfalls die Zeit auf 3 Minuten erhöhen.

     

    Anschließend die weiche Butter zu dem Milch-Hefe-Gemisch in den Mixtopf hinzugeben und bei Sichtkontakt ca. 1,5 Minuten/Stufe 1/ 37 Grad Counter-clockwise operationerwärmen bis die Butter geschmolzen ist.

    Nun den Zucker in den Mixtopf geben und alles noch einmal 1 Minute/Stufe 1/Counter-clockwise operation/ 37 Grad vermischen.

     

    Dann die restlichen Zutaten (Mehl, Ei, Prise Salz) in den Mixtopf hinzugeben und 8 Minuten Dough mode schön vom Thermi kneten lassen.

     

    Den Teig in eine große Schüssel geben und abgedeckt an einem warmen Ort mind. 5 Stunden gehen lassen. 

     

    Achtung: Der Teig ist sehr klebrig und schwer aus dem Mixtopf zu bekommen. 

     

     

  2.  

    Nach 5 Stunden ist der Teig schön aufgegangen

  3.  

    Den Teig in der Schüssel kurz mit einem Holzlöffel gut verrühren

  4.  

    Den Ofen schon mal bei Ober und Unterhitze auf 180 Grad vorheizen.

     

    Den Teig in eine eingefette Form (Backform, Auflaufform) geben. Ich nehme immer die Ofenhexe und versuche den Teig mit dem Löffel in eine längliche etwas erhöhte Form zu bringen

  5.  

    Das Ei verquirlen (ich nehme nur das Eigelb, es geht aber auch mit einem ganzen Ei), den Teig damit bepinseln und mit Hagelzucker bestreuen. Wer mag kann hier auch anstatt des Hagelzuckers Mandelblätter oder Haselnussblätter benutzen. Jeder so wie er mag.

  6. Den Stuten nun in den vorgeheizten Backhofen bei 180 Grad Ober und Unterhitze auf unterster Schiene (bei der Ofenhexe die Ofenhexe auf ein nicht vorgeheiztes Gitterrost stellen) und ca. 45 min backen.

     

    Ich mache nach 35 Minuten Backzeit die Stäbchenprobe und schaue, wieviel Teig noch kleben bleibt. Hier muß man ein wenig nach Gefühl gehen. Sollte der Stuten oben schon dunkel werden, der Teig aber innen noch klebrig sein, so den Ofen auf 160 Grad runter drehen und im 5 minuten Takt die Stäbchenprobe machen. Ich nehme den Stuten aus dem Ofen, wenn ganz wenig Teig am Stäbchen hängen bleibt. Wir mögen es gerne weich.

  7.  

    Den Stuten aus der Ofenhexe nehmen und auf einem Gitterrost abkühlen lassen.

  8. Hier die Variante mit Hagelzucker und Haselnussblättern

10

Hilfsmittel, die du benötigst

11

Tipp

Wer es nicht so süß mag, kann natürlich viel weniger Zucker nehmen. Wir finden jedoch, dass gerade der hohe Butter- und Zuckeranteil den Geschmack bei diesem Rezept ausmacht.

Ich habe dieses Rezept auf Facebook gefunden und es für den Thermi umgeschrieben. Es war ursprünglich ein Hefezopf Rezept. Allerdings ist bei mir der Teig jedesmal so klebrig geworden, dass ich verzweifelt bin und es dann aufgegeben habe, einen Zopf zu flechten. Ich habe das ganze kurzum zu einem Stuten umgeändert und auch ganz bewust auf eine Kastenform verzichtet und die Ofenhexe benutzt. 

Der Teig ist schon sehr klebrig und ich benutze neben dem Spatel auch einen Teigschaber um den Teig komplett aus dem Mixtopf zu bekommen und auch von dem Spatel ab zu bekommen. 

Da ich auch keinen mehligen Geschmack haben wollte, habe ich die Mehlmenge nicht erhöht und auch bewusst die Milchmenge nicht verringert. Dafür habe ich halt auf die Zopfform verzichtet.

Bei der Backzeit sollte man wirklich nach 35 Minuten schauen, wie weich der Stuten noch innen ist. Neben der Veängerung der Backzeit hilft es auch, den Ofen auszuschalten und den Stuten noch kurz in dem Ofen nachbacken zu lassen. 

Achtung: Der Stuten kann schnell innen trocken werden. Ich habe den Stuten drei mal gebacken, ehe ich den Dreh der Backzeit raus hatte.

Zur Gehzeit: Normalerweise soll der Teig nur 90 Minuten gehen. Ich habe durch Termindruck den Teig zufällig und aus Versehen 5 Stunden gehen lassen und die Erfahrung gemacht, dass es für die Weiterverarbeitung und für den Geschmack besser war. Deshalb lasse ich den Teig jetzt immer 5 Stunden gehen.  


Dieses Rezept wurde dir von einer/m Thermomix-Kundin/en zur Verfügung gestellt und daher nicht von Vorwerk Thermomix getestet. Vorwerk Thermomix übernimmt keinerlei Haftung, insbesondere im Hinblick auf Mengenangaben und Gelingen. Bitte beachte stets die Anwendungs- und Sicherheitshinweise in unserer Gebrauchsanleitung.

Anderen Benutzern gefiel auch...


Kommentare

Kommentieren
  • Es gibt im Moment noch keine Kommentare