3
  • thumbnail image 1
Druckversion
[X]

Druckversion

Daal makhani, indisches schwarzes Butter Bohnen Curry


Drucken:
4

Zutaten

4 Portion/en

Zutaten:

  • 200 g ganze (schwarze)Urid Bohnen = Sabat Urad (siehe Tipp)
  • 1 Stück Lorbeerblatt
  • 1 TL Koriander, ganz
  • 1 TL Kreuzkümmel,ganz
  • 1 TL schwarzer oder brauner Senfsamen, ganz
  • 3 Stück Nelken
  • 3 Stück Kardamomschoten, ganz
  • 1 Stück Zimtstange einmal gebrochen
  • 1 Stück rote Zwiebel, geviertelt
  • 1 Stück Ingwer (ca. 3 cm)
  • 1 Stück grüne Chillischote, ggf. entkernt
  • 2 Stück Knoblauchzehen
  • 20 g Ghee/Butterschmalz oder Öl
  • 650 g Gemüsebrühe
  • 1/2 TL Pfeffer, Schwarz, gem.
  • 1/2 TL Muskat, gem.
  • 50 g Sahne
  • 50 g Butter
  • 30 g Tomatenmark
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1 TL flüssiges Raucharoma (luquid smoke - siehe Tipp)
  • 2 EL Creme double oder leicht angeschlagene Sahne
  • 2 EL geh. Korianderblätter
  • 6
    1h 0min
    Zubereitung 1h 0min
    Backen/Kochen
  • 7
    einfach
    Zubereitung
  • 8
    Appliance TM21 image
    Rezept erstellt für
    TM21
5

Zubereitung

    Am Vortag:
  1. Die Bohnen in einem Sieb unter fliess. Wasser waschen und dann mit reichlich Wasser bedeckt in einer Schüssel über Nacht einweichen.

     

     

  2. Alle Gewürze bis zur Zimtstange (einschließlich) im Mixtopf 7Min/Varoma/St 1 rösten, etwas abkühlen lassen und 30sec/St 10 mahlen.

    Zwiebel, Ingwer, Knoblauch und Chilischote zugeben 7 sec/St 5 hacken, runtrrschieben.

    Ghee zugeben und 3 Min/100 C/St 1 andünsten.

    Die abgegossenen Bohnen, Gemüsebrühe, Pfeffer und Muskat zugeben, 40 Min/100 C/St 1-2 kochen.

    Sahne, Butter, Tomatenmark und Kurkuma zugeben und weitere 3 Min/100C/St 1-2 garen.

    Flüssigen Raich zugeben und 10 sec/St 3 rühren, mit Salz und ggf. Chilipulver abschmecken.

    Zum Servieren auf jede Portion einen Klecks Creme double/Sahne und etwas geh. Korianderblätter geben.

     

10

Hilfsmittel, die du benötigst

11

Tipp

Wichtig: Bohnen am Vortag einweichen!

 

Urid Bohnen sind kleine schwarze Hülsenfrüchte, wie Mungobohnen nur eben mit schwarzer, statt grüner Schale, man bekommt sie im asiat. Lebensmittelhandel.

Makhani Daal (auch Dhal odef Dal) bekommt im Original sein Raucharoma mit Hilfe eines Stücks glühender Holzkohle auf das Fett getropft wird, nun ist das mit der Holzkohle in westlichen Küchen etwas schwierig zu bewerkstelligen und das mit dem rauchenden Fett nicht unbedingt gesundheitsförderlich, deshal behelfe ich mich mut flüssigem Raucharona aus dem Fläschchen, gibt es mittlerweile in vielen größeren Supermärkten.

 Wenn es etwas gehaltvoller sein soll, eine Dose abgeyropfte rote Bohnen (= Rajma) zusammen mit der Sahne zugeben.

 Reicht für vier kleinere Portionen als Teil eines indischen Essens. Wie bei allen Daals gilt auch hier: schmeckt immer besser je öfter es aufgewärmt wird, lässt sich also sehr gut im Voraus zubereiten, wegen der Sahne allerdings kühl aufbewaren!


Dieses Rezept wurde dir von einer/m Thermomix-Kundin/en zur Verfügung gestellt und daher nicht von Vorwerk Thermomix getestet. Vorwerk Thermomix übernimmt keinerlei Haftung, insbesondere im Hinblick auf Mengenangaben und Gelingen. Bitte beachte stets die Anwendungs- und Sicherheitshinweise in unserer Gebrauchsanleitung.

Anderen Benutzern gefiel auch...


Kommentare

Kommentieren
  • Ich habe mir dieses

    Verfasst von Thermi Lieber Indisch am 17. Mai 2016 - 17:36.

    Ich habe mir dieses Wochenende gleich 3 von Deinen Rezepten vorgenommen und mein Freund war begeistert.

    Daal Makhani habe ich in Indien geliebt und dieses Rezept ist fast so gut wie ich es dort immer gegessen habe tmrc_emoticons.)

    Bei mir waren die Bohnen nach 40 Minuten noch ziemlich fest bis hart, deswegen habe ich sie am nächsten Tag nochmal 25 Minuten köcheln lassen.

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Aus irgendwelchen Gründen

    Verfasst von ckreisel am 1. Februar 2016 - 22:16.

    Aus irgendwelchen Gründen hatte ich im Keller diese schwarzen Linsen: Namen in die Rezeptsuche eingegen und siehe da,  eine äußerst leckere Suppe war das Ergebnis! Ich fand sie anfangs etwas bitter und habe daher mehr Tomatensauce dazugegeben. Als Topping habe ich keine Sahne verwendet, sondern Joghurt  - ist frischer. Trotzdem tolles Rezept.

    Gruß Christiane

    brummkreisel

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können