3
  • thumbnail image 1
Druckversion
[X]

Druckversion

Laugenhefezopf-Stücke gefüllt


Drucken:
Rezeptvariation erstellen
4

Zutaten

  • 125 ml Milch
  • 50 g Butter
  • 1/2 Hefe, würfel
  • 350 g Mehl, (Type 405)
  • 1 Ei
  • 1 ½ TL Salz
  • 2 Schalotten
  • ½ Bd. Petersilie oder TK
  • 150 g gekochter Schinken
  • 3 Gewürzgurken
  • 1 Tomate, oder 2 kleinere
  • 2 Eier, 1 TL Speisestärke
  • 400 g Kalbsbrät
  • Salz, Pfeffer, Oregano oder italienische Kräuter
  • Semmelbrösel
  • Natronlauge (Natronpulver und Wasser)
  • 6
  • 7
    Zubereitung
  • 8
    Appliance TM31 image
    Rezept erstellt für
    TM31
  • 9
5

Zubereitung

  1. 125ml Milch mit 50 g Butter 1 min 30 bei 37 Grad erwärmen.
    1 Hefewürfel ca. 5 sek Stufe 8 dazu.
    350g Mehl (Type 405), 1 Ei, 1 1/2 Tl Salz 2 Min. Knetstufe. Teig löst sich gut vom TM, in eine Schüssel geben und 40 Min. gehen lassen.

    In der Zwischenzeit die Füllung zubereiten:

    2 Schalotten und 1/2 Bd. Petersilie  ca. 5 Sek. Stufe 5 zerschreddern und mit 10g Butter 2 Min. Varoma Stufe 1/2 dämpfen ohne MB.

    Umfüllen!

    150g gekochter Schinken in Röllchen, 3 Gewürzgurken und 1 Tomate geviertelt ca. 10 sek. Stufe 5 zerkleinern.
    Schalotten + Petersilie wieder zugeben. 2 Eier, 1 TL Speisestärke und 400g Kalbsbrät, Salz, Pfeffer sowie Oregano oder italienische Kräuter bei ca. Stufe 5/6 ca. 10 sek. LL verrühren.

    Teig ausrollen und in der mitte einen dicken Streifen mit einem Pizzaroller leicht "markieren".

    Mitte mit Semmelbrösel bestreuen, Füllung drauf.
    Die Aussenseiten jeweils schräg einrillen und in die Mitte einschlagen.

    Strang in Stücke zerteilen und aus Backblech legen.

     

    Eine Natronlauge herstellen aus 1 Liter Wasser und 45 g Natron, hohen Topf nehmen Wasser aufkochen lassen, dann das Natron hinein vorsicht, schäumt sehr!

    Die Teiglinge damit zügig bestreichen und bei 200 Grad ca. 40 Min im Ofen backen. Fertig.

10
11

Dieses Rezept wurde dir von einer/m Thermomix-Kundin/en zur Verfügung gestellt und daher nicht von Vorwerk Thermomix getestet. Vorwerk Thermomix übernimmt keinerlei Haftung, insbesondere im Hinblick auf Mengenangaben und Gelingen. Bitte beachte stets die Anwendungs- und Sicherheitshinweise in unserer Gebrauchsanleitung.

Anderen Benutzern gefiel auch...


Kommentare

Kommentieren
  • Hallo erikay,   freut mich

    Verfasst von xenia2500 am 30. Juni 2011 - 16:03.

    Hallo erikay,

     

    freut mich das es geschmeckt hat.

     

    Daran hab ich nicht gedacht, werde es gleich abändern, danke für den Hinweis.

     

    lg

    xenia

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Den Zopf hatten wir am letzten WE

    Verfasst von erikay am 29. Juni 2011 - 21:06.

    zusammen mit einem Salat sehr lecker. Habe ihn allerdings im am Stück gebacken und anschließend erst in Stücke geschnitten. Erschien mir von der Handhabung besser.

    Es wäre vielleicht nicht schlecht,wenn du noch in dein Rezept einfügen würdest,das man das Wasser für die Lauge erst zum kochen bringen muss,bevor man das Natron hinein gibt.Ich hab mich gewundert warum nix schäumt tmrc_emoticons.-) War meine erste Lauge. Habs aber dann bei Laugenwienerle gefunden. Aber trotzdem 5* tmrc_emoticons.-) L.Gr.

     

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • @casalinga: Hab doch noch die

    Verfasst von xenia2500 am 19. April 2011 - 11:26.

    @casalinga: Hab doch noch die Fotos gefunden, das Rezeptbild ist ungebacken und ohne Lauge.

     

    lg

    xenia

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Hallo Casalinga,   hm, das

    Verfasst von xenia2500 am 19. April 2011 - 11:14.

    Hallo Casalinga,

     

    hm, das Foto hab ich gerade nicht hier aber ich versuche es nochmal zu erklären. Im Prinzip den Teig ausrollen (Länglich). Dann in 3 Teile vorsichtig teilen nicht durchschneiden, ergibt dann 3 Streifen. Der mittlere Streifen wird mit Paniermehl zuerst bestreut dann die Masse darauf. Die Seiten werden seitlich in Streifen eingeritzt, dann diese zur Mitte hin einschlagen ähnlich wie einen Zopf.

     

    Ich hoffe, das hilft dir weiter. Ich muss zuhause mal nach den Bildern schauen.

     

    lg

    xenia

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Meine Bitte

    Verfasst von casalinga am 6. April 2011 - 13:05.

    Dein Rezept klingt so, daß ich es gerne nachbacken würde. Leider ist das eingestellte Foto ziemlich schlecht, ebenso wie meine Vorstellungskraft. Warum "markieren" und wie einrillen? Ist das Teil ähnlich einem Strudel und die Stücke, bzw. Scheiben, werden aufs Blech gelegt? Bitte hilf mir doch weiter, vielleicht mit einem besseren Foto.

    Vielen Dank im Voraus,

    Casalinga

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Hallo Küchenchef   Danke für

    Verfasst von Die Jimmy am 6. April 2011 - 12:26.

    Hallo Küchenchef

     

    Danke für den tollen Tip tmrc_emoticons.) . Ich werde auf der seite mal reinschauen Glasses und mir das ansehen. Gearbeitet habe ich noch nie mit Lauge Da wir einen super Bäcker in der gegend hatten, leider bin ich vor 1nem jahr vom Süden in den Nord-Westen gezogen und da ist das Laugengebäck .... naja  tmrc_emoticons.(  eben nich so wie in der Heimat.

    Nochmals vielen dank  Die Jimmy

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Hallo jimmy Hast Du schon mal

    Verfasst von Küchenchef25 am 23. März 2011 - 16:37.

    Hallo jimmy

    Hast Du schon mal Profi-Lauge probiert, so machen es die Profis, meiner Erfahrung nach ist es ein Himmelweiter Unterschied zu normalem Kaiser Natron Gemische.Zudem mußt Du die Lauge nicht jedesmal frisch kochen sondern immer wieder verwendbar. Ich habe mir die Lauge im Internet bestellt. www.hausgemacht24.de!

    Grüße

    Küchenchef

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Natronlauge aufheben?

    Verfasst von Die Jimmy am 23. März 2011 - 12:40.

    Hallo xenia2500

    Ich wollte dich fragen ob du vielleicht weist wie lange man die Natronlauge aufheben kann um sie vielleicht noch mal zu verwenden. Oder schüttet man sie nach dem rezept weg?

    Über eine Antwort würde ich mich freuen. Danke.

    Gruß Die Jimmy

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können