3
  • thumbnail image 1
Druckversion
[X]

Druckversion

Apfel-Rosen-Tartelettes


Drucken:
Rezeptvariation erstellen
4

Zutaten

24 Stück

Für den Knetteig

  • 500 g Mehl
  • 150 g Zucker
  • 1 Biozitrone, den Abrieb
  • 250 g kalte Butter, in Stücken
  • 2 Eier

Für den Knetteig:

  • 500 g Mehl
  • 150 g Zucker
  • 1 Biozitrone, den Abtrieb
  • 250 g kalte Butter, in Stücken
  • 2 Eier

Für die Apfel-Rosen:

  • 12 rote Äpfel
  • 1 Liter Apfelsaft
  • 500 g Zucker

Für die Füllung:

  • 150 g Zucker
  • 2 Eier, Größe L
  • 4 Eigelb, Größe L
  • 1/2 Biozitrone, den Abrieb
  • 1 EL Zitronensaft
  • 250 g Mascarpone
  • 3 Große Äpfel, ca. 770g
  • 4 geh. EL Maistärke
5

Zubereitung

    Knetteig
  1. Alle Zutaten in den Closed lid geben und 40 Sek./Stufe 5 Counter-clockwise operation zu einem Teig verarbeiten. Wenn nötig, den Spatel zu Hilfe nehmen.

    Den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

  2. Apfelrosen
  3. Als erstes müssen nun die Äpfel für die Rosen vorbereiten werden.Dazu die Äpfel waschen, halbieren, mit einem Kugelausstecher das Kerngehäuse entfernen und mit einem Messer den Stiel und den Strunk herausschneiden.

    Die Apfelhälften in dünne Scheiben schneiden. Aus jeder Apfelhälfte sollte man so 12 Scheiben heraus bekommen.

    Die Scheiben sofort in eine Schüssel mit Zitronenwasser legen, damit sie nicht braun werden.

  4. In einem Topf 1 Liter Apfelsaft mit 500 g Zucker aufkochen.

    Die Apfelscheiben aus dem Zitronenwasser nehmen und nach und nach jeweils wenige Minuten (2-3) im Apfelsaft köcheln lassen.

    Die Scheiben sollen so weich werden, dass sie sich biegen lassen, aber natürlich nicht zu weich, damit sie nicht zerfallen.Wenn die richtige Konsistenz erreicht ist, die Scheiben mit einer Schaumkelle herausnehmen und in ein Sieb geben. Abtropfen und vollständig auskühlen lassen.

    Wenn alle Äpfel durch sind, den Apfelsaft weiterhin köcheln lassen, bis er auf ca. 1/4 der ursprünglichen Menge einreduziert ist. Dann Beiseite stellen und abkühlen lassen.

  5. Die Füllung
  6. Zuerst 3 große Äpfel (ca. 770 g) waschen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen und in den Closed lid geben, 20 - 25 Sek./ Stufe 5 Counter-clockwise operation fein reiben, in das Garkörbchen geben und über der Spüle ausdrücken.

    Anschließend die ausgedrückten Äpfel, beiseite stellen und den Closed lid ausspülen.

  7. Jetzt 150 g Zucker mit 2 Eiern (Größe L), 4 Eigelb (Größe L), dem Abrieb von 1/2 Bio-Zitrone und 1 EL Zitronensaft in den Closed lid geben und 20 Sek./ Stufe 3 Counter-clockwise operation verrühren. Danach 250 g Mascarpone 7 Sek./ Stufe 5 Counter-clockwise operation unterrühren.

  8. Zum Schluss die ausgedrückten Äpfel zu der Mascarponemasse geben, 4 gehäufte EL Maisstärke hinzufügen und 15 Sek./ Stufe 4 Counter-clockwise operation unterheben, in eine Schüssel füllen und beiseite stellen

  9. Tartelettes "zusammen bauen"
  10.   

  11. Nutzt hierzu entweder spezielle Muffin - Papiertütchen oder ein Muffinbackblech. Letzteres komplett mit Butter einfetten. In jede Vertiefung einen dünnen Streifen Backpapier legen, der an beiden Enden etwas aus der Vertiefung herausschaut. Diesen streifen könnt Ihr später als "Hebe-Hilfe" verwenden, um die Tartelettes aus den Vertiefungen zu holen.

    Den Teig portionsweise auf gut bemehlter Arbeitsfläche unter einem Stück Frischhaltefolie ca. 3 mm dünn ausrollen. Mit einer Tasse, die im Durchmesser etwas größer ist als die Vertiefungen der Muffinform, Kreise ausstechen und die Vertiefungen des Muffinbackblechs damit auskleiden.

    Mit einer Kuchengabel den Boden der Tartelettes ein paar Mal einstechen.

  12.   

  13.  In jede Vertiefung nun 1 großzügigen Löffel der Füllung geben.

  14. Nun kommen die Apfel-Rosen darauf:

    Dafür die Apfel-Reihen von links her aufrollen, dabei gut festhalten und vorsichtig mit der Schale nach oben auf die Tartelettes setzen. Die Scheiben können dann noch etwas in die Creme gedrückt und in Form gebracht werden.

  15. Die Tartelettes im vorgeheizten Ofen bei 200 °C Ober-/Unterhitze erst ca. 11 Minuten backen, dann das Muffinbackblech einmal herumdrehen und nochmals ca 11 Minuten backen.

    Die Tartelettes aus dem Ofen nehmen, ca. 5 bis 10 Minuten abkühlen lassen, dann aus der Form lösen und vollständig erkalten lassen.

  16. Nach dem Erkalten die "Rosenblätter" mit einem Pinsel mit dem Apfelsirup (also der einreduzierte Apfelsaft) bestreichen, so dass sie schön glänzen.

10

Hilfsmittel, die du benötigst

11

Tipp

Gefunden auf "Ninas kleiner food blog"

Diese kleinen Meisterstücke sehen nicht nur wahnsinnig toll aus sondern sind auch super lecker! Viel Spaß beim Nachbacken!


Dieses Rezept wurde dir von einer/m Thermomix-Kundin/en zur Verfügung gestellt und daher nicht von Vorwerk Thermomix getestet. Vorwerk Thermomix übernimmt keinerlei Haftung, insbesondere im Hinblick auf Mengenangaben und Gelingen. Bitte beachte stets die Anwendungs- und Sicherheitshinweise in unserer Gebrauchsanleitung.

Anderen Benutzern gefiel auch...


Kommentare

Kommentieren
  • Törtchen waren der optische

    Verfasst von tine r am 27. September 2015 - 22:01.

    Törtchen waren der optische Knüller auf den Kuchenbüfett-Geschmacklich sehr gut,wurden schon mehrfach

    von den Nachbarn gewünscht.

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Wow die sehen ja klasse aus!

    Verfasst von Lila-Heidi am 29. April 2015 - 10:16.

    Love Wow die sehen ja klasse aus! Hat jemand von euch schon mal Erfahrungen gemacht mit einfrieren und auftauen? Ich brauch nur die Hälfte, aber wenn der Aufwand so groß ist, möchte ich schon die ganze Menge backen und den Rest gern einfrieren....

    wär dankbar für Tipps.  tmrc_emoticons.)

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Die sehen ja super aus und

    Verfasst von Angelika1409 am 1. März 2015 - 19:38.

    Die sehen ja super aus und Äpfel mögen wir auch gerne .Die gibt es demnächst

    Trotz Zöliakie ein Glücklicher Mensch und Dank euch mit den Tollen Rezepten ein paar Kilos mehr Aw


     

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Ich habe das Blech nicht

    Verfasst von Ginger75 am 21. Dezember 2014 - 10:54.

    Ich habe das Blech nicht gedreht. Wenn du eine gleichmäßige Wärmeverteilung in deinem Ofen hast, brauchst du es nicht. 

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Rezept hõrt sich super

    Verfasst von swabian am 21. Dezember 2014 - 01:44.

    Rezept hõrt sich super interessant an, werde ich bestimmt testen.

    Warum soll nach der halben Backzeit die Form gedreht werden?

    Dankeschön vorab fürd Info  Cooking 1

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  •  Die Rosen sind wirklich sehr

    Verfasst von KochNasenbärin am 17. Dezember 2014 - 08:36.

    [[wysiwyg_imageupload:12528:]] Die Rosen sind wirklich sehr sehr schön geworden, schmecken gut und sind überall gut angekommen.


    Da es aber sehr sehr zeitaufwendig ist und mit den Äpfeln eine ziemliche Fummelei, werde ich es vermutlich nicht mehr (oft) machen. Ich denke, die Zeitangabe kommt gut hin.


    Die Mengenangabe der Füllung war bei mir viel zu viel! Habe einen Tag später nochmal ein komplettes Blech Muffins befüllt. Also meiner Meinung nach reicht die Hälfte der Füllung locker. Auch von den Äpfeln her würde ich weniger nehmen. Meine waren normalgroß bis klein. Aber mir haben meine Rosen, auf denen weniger Äpfel waren, besser gefallen und sie waren leichter zu essen.


    Party

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Danke Ginger75 für das tolle

    Verfasst von Thermiomiomixi am 13. November 2014 - 17:40.

    Danke Ginger75 für das tolle Feedback! Du hast recht was die Mengenangaben angehen, ich habe dann einfach weiter gemacht bis alle Zutaten verbraucht waren tmrc_emoticons.;)

    Deine Apfelrosen sehen wunderbar aus! tmrc_emoticons.D

     

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Ach ja, und ich hatte noch

    Verfasst von Ginger75 am 27. Oktober 2014 - 09:49.

    [[wysiwyg_imageupload:11913:]]Ach ja, und ich hatte noch eine Menge "Apfel-Rosenblätter" über. Da ich kleinere Äpfel hatte, habe ich sicherheitshalber 14 statt 12 gemacht. Ich würde sagen 8-10 (je nach Größe) hätten bei mir gereicht.

     

     

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Habe die Tarteletts letztes

    Verfasst von Ginger75 am 27. Oktober 2014 - 09:26.

    Habe die Tarteletts letztes Wochenende zum Geburtstag meiner Mama gemacht und sie kamen sehr gut an. Es ist zwar sehr viel Arbeit (die gut 3 h passen), aber es hat sich gelohnt. Ist halt nichts für jedes Wochenende tmrc_emoticons.;-)

    Ich habe die Papierförmchen im Muffinblech gelassen, dadurch waren sie natürlich eher Muffinförmig und weniger wie ein Tartelett. Die Backzeit war dadurch deutlich länger. Meine waren bei 180 Grad Heißluft etwa 50 min drin. Aber so konnte ich beide "Bleche" gleichzeitig backen.

    Die Füllung war relativ viel. Der "großzüge Löffel" im Rezept waren bei mir eher 3. Also nicht wundern.

    Versuche gleich nochmal ein Foto hochzuladen als sie fertig zubereitet waren.

    Habe vergessen ein Foto von den Teilchen kurz vorm Servieren zu machen. Habe sie mit den letzten Rosenblüten und -blättern aus dem Garten dekoriert.

    Danke für das tolle Rezept und die klasse Beschreibung. Verdient locker die fünf Sterne. tmrc_emoticons.-)

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Danke Ich bin gespannt auf

    Verfasst von Thermiomiomixi am 24. Oktober 2014 - 14:20.

    Danke tmrc_emoticons.D Ich bin gespannt auf dein Feedback, wie sie bei dir geworden sind tmrc_emoticons.)

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Sieht so toll aus! Danke für

    Verfasst von Simone F am 23. Oktober 2014 - 14:47.

    Sieht so toll aus! Danke für das schöne Rezepty ich werde es demnächst auf jeden Fall ausprobieren!

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können