3
  • thumbnail image 1
Druckversion
[X]

Druckversion

Ensaimada de Mallorca - Traditionelles Schmalzgebäck aus Mallorca


Drucken:
Rezeptvariation erstellen
4

Zutaten

  • 700 g Weizenmehl, Type 550
  • 240 g Zucker
  • 30 g Sauerteig, 15 g Sauerteigpulver geht auch
  • 2 Eier
  • 10-60 g Hefe, wenig im Sommer, viel im Winter
  • 300 g Wasser
  • 250 g Schweineschmalz
  • etwas Puderzucker zum Bestreuen
5

Zubereitung

    Teig
  1. Alle Zutaten bis auf Schmalz und Puderzucker in den Closed lid geben und

    10 bis 15 Minuten Dough mode kneten.

    Je nach Grösse der Eier kann es sein, dass man noch bis ca. 100 g

    Mehl hinzugeben muss.

    Irgendwann ist der Teig so elastisch, dass das Kesselchen nur noch fiept und

    nicht mehr kneten mag.

    2. Dann den Teig zur Not mitsamt dem Messer, also kopfüber, aus dem

    Mixtopf operieren. Der Teig sollte sich so auseinanderziehen lassen,

    dass er fast ganz durchsichtig wird, ohne gleich zu reißen. Teig ungefähr

    eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

     3. Ungefähr 18 gleiche Teigstücke aus dem Teig schneiden und jedes zu

    einem länglichen Fladen ausrollen. Mit etwas Schmalz bestreichen.

    4. Dann mit den Händen vorsichtig auf der Arbeitsfläche Stück für Stück

    so hauchdünn ausziehen, dass man das Muster eines Küchentuches

    darunter erkennen könnte.

    5. Ist das Teigstück auf diese Weise ausgerollt und ausgezogen, rollt man

    es von der längeren Seite her mit dem Handballen zu einer zigarrenartigen

    Rolle. Diese etwas ruhen lassen. Das dickere Ende der Rolle bildet dann 

    das Innere der Schnecke, die man aus der Rolle legt. Die Schnecke wird

    im Uhrzeigersinn mit viel Platz zwischendrin auf ein gefettetes oder

    mit Backpapier ausgelegtes Backblech gelegt.

    Noch schöner werden die Ensaimadas, wenn man die Rolle

    zusätzlich auch noch in sich leicht verdreht.

    6. Nun müssen die Teiglinge 12 bis 24 Stunden bedeckt mit einem

    Küchentuch gehen. Sie gehen gut auf die doppelte Größe auf.

    Da es zur Tradition gehört, dass dieses Gebäck vor zehn Uhr morgens

    verzehrt werden sollte, macht man sie am besten am Vortag und lässt

    sie dann schön über Nacht gehen.

    7. Gebacken werden die Teiglinge dann im vorgeheizten Ofen bei

    200 Grad für 6 bis 10 Minuten, je nach Größe.

    8. Nach dem Backen aus dem Ofen nehmen, leicht abkühlen lassen

    und mit reichlich Puderzucker überstäuben.

     

    Ich wünsche gutes Gelingen und einen guten Appetit! 

10
11

Tipp

Dieses Rezept ist ein Originalrezept des Bäckers Prats Perez aus Palma.


Dieses Rezept wurde dir von einer/m Thermomix-Kundin/en zur Verfügung gestellt und daher nicht von Vorwerk Thermomix getestet. Vorwerk Thermomix übernimmt keinerlei Haftung, insbesondere im Hinblick auf Mengenangaben und Gelingen. Bitte beachte stets die Anwendungs- und Sicherheitshinweise in unserer Gebrauchsanleitung.

Anderen Benutzern gefiel auch...


Kommentare

Kommentieren
  •  Also mein Fazit. Perfekt.

    Verfasst von Scarlett1963 am 9. Juli 2016 - 19:17.

    [[wysiwyg_imageupload:25103:]] Also mein Fazit. Perfekt. Etwas geändert am Rezept. Meine spanische Kollegin war begeistert und wir auch. Vielen lieben Dank. 5 Sterme verdient 

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Super, dass sie so toll

    Verfasst von Yushka am 15. Februar 2015 - 13:36.

    Super, dass sie so toll geworden sind! Natürlich kenne ich Lutz - wir sind ja Bloggerkollegen. tmrc_emoticons.;) Wünsche dir viel Spaß bei deinem Backkurs!

     [editiert durch Thermomix Moderationsteam: Bitte beachten Sie, dass in der Rezeptwelt gemäß unseren Nutzungsbedingungen keine Werbung für Ihren privaten Blog und Ihre Facebook-Seite erlaubt ist.]

    Süsse Grüsse aus meiner Küche,


    Yushka

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Hallo Yushka, Die Ensaimadas

    Verfasst von smart14 am 15. Februar 2015 - 12:35.

    Hallo Yushka,

    Die Ensaimadas nach deinem Rezept sind wunderbar geworden. Werde heuer mal in Palma Ausschau nach Bäckereien halten und mich da mal durchprobieren. Im Moment habe ich den Brotbackvirus und im April mache ich einen Brotbackkurs mit der Roswitha Huber aus Rauris in Österreich. Wahrscheinlich kennst Du den Lutz Geißler (den Brotbäcker), der hat Deine Ensaimadas nachgemacht und mit der Roswitha Brot gebacken.

    Liebe Grüße aus Eching am Ammersee

    smart14

     

    Cooking  7

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Hallo smart14! Die Teiglinge

    Verfasst von Yushka am 13. Januar 2015 - 20:59.

    Hallo smart14! Die Teiglinge trocknen nicht aus, wenn du sie gut mit einem frischen Handtuch bedeckst und im (ausgeschalteten) Ofen gehen lässt. Im Ofen und unter dem Handtuch bleibt dann genug Feuchtigkeit erhalten, so dass sie dir keinesfalls austrocknen werden. Vielleicht hattest du beim ersten Mal bei dem anderen Rezept auch einen zu trockenen Teig - ist jetzt so aus der Ferne schwer zu beurteilen. Mein Rezept jedenfalls ist ziemlich gelingsicher - das wird bestimmt gut! tmrc_emoticons.)

    Liebe Grüße - ach, und vielen Dank für die Blumen - freue mich natürlich immer über positives Feedback.

    Süsse Grüsse aus meiner Küche,


    Yushka

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  •  Hallo  Yuska, ich bewundere

    Verfasst von smart14 am 12. Januar 2015 - 16:30.

     Hallo  Yuska, ich bewundere schon seit langem Deine tollen Rezept. Die sind genau nach meinem Geschmack. Die Ensaimadas habe ich schon mal vor längerer Zeit ausprobiert und die sind mir mißlungen. Jetzt mache ich gerade die Deinigen und habe noch eine Frage....trocknen die Ensaimadas nicht aus unter dem Handtuch? tmrc_emoticons.~

    Meine jedenfalls waren damals nach der 12stündigen Gehzeit ganz trocken und sind beim Backen steinhart geworden. Was mache ich da falsch. Ich esse sie doch sooooo gerne. Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar.

    smart14

    Cooking  7

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Freut mich sehr, dass dir die

    Verfasst von Yushka am 3. Juli 2013 - 07:52.

    Freut mich sehr, dass dir die Ensaimadas nach diesem Rezept so gut gelungen sind. Es ist ja auch ein Originalrezept aus Mallorca... tmrc_emoticons.;) Wenn Du magst, schau doch auch mal auf meinem Blog vorbei - da hab ich noch viel mehr Rezepte für den TM, die ich aus Zeitmangel hier bisher gar nicht eingestellt habe: http://www.sugarprincess-juschka.blogspot.de/

     

    Süsse Grüsse aus meiner Küche,


    Yushka

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Ich hatte erst ein anderes

    Verfasst von maus151 am 3. Juli 2013 - 01:33.

    Ich hatte erst ein anderes Rezept für die Ensaumadas und als ich dieses hier probiert habe dachte ich mir "NEIN" das mache ich nicht wieder weil der Teig echt etwas schwer zu verarbeiten ist. Doch das Ergebnis spricht für sich es ist viel besser wie die anderen und es war die Mühe wert. Sehr sehr lecker! Cooking 7 5 Sterne dafür!

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Na, das ist ja eine tolle

    Verfasst von Yushka am 10. Juli 2012 - 10:02.

    Na, das ist ja eine tolle Geschichte! Dann wünsche ich Dir mal gutes Gelingen. Das, was man hauptsächlich für diese wunderbaren Schnecken braucht, ist Zeit und Geduld... Dann klappt es sicher! Ich mache sie meist samstags, damit ich sie dann zum Sonntagsfrühstück servieren kann...  Love Cooking 7 Love

     

     

    Süsse Grüsse aus meiner Küche,


    Yushka

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Hallo! Herzlichen Dank für

    Verfasst von Infiziert am 10. Juli 2012 - 01:13.

    Hallo!

    Herzlichen Dank für das tolle Rezept! Ich war vor langer Zeit mal mit meiner Mama auf Mallorca, da hat sie diese Köstlichkeit auch gegessen und es hat ihr wunderbar geschmeckt. Sie kam richtig ins Schwärmen und das soll schon was heißen, sie war immerhin früher Bäckereifachverkäuferin und sagte, sie hätte so was leckeres noch nie gegessen.

    Leider haben wir danach eine Katamaranfahrt gemacht, bei sehr stürmischer See, da flog leider alles wieder raus...

    Ich werde das Rezept auf jeden Fall mal probieren und mich dann wieder melden.

    Schon mal herzlichen Dank fürs einstellen!

    Viele Grüße, Steffi

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können