3 Diesem Rezept sind keine Bilder zugeordnetet.
Druckversion
[X]

Druckversion

Roggenbrot-Kräuterknödel


Drucken:
Rezeptvariation erstellen
4

Zutaten

  • 500 g Roggen, mischbrot in Scheiben
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 Bund Bär- oder Schnittlauch (mit der Schere in Röllchen schneiden)
  • 2 Zwiebeln
  • 15 g Butter
  • 250 g Milch
  • 3 Eier
  • Salz, Pfeffer
  • 6
  • 7
    Zubereitung
  • 8
    Appliance TM31 image
    Rezept erstellt für
    TM31
  • 9
5

Zubereitung

  1. Das Roggenmischbrot auf 3 mal / Stufe 7 /je 2 Sek. zerkleinern und in eine große Schüssel umfüllen.

    Zwiebeln auf Stufe 8 / 3 Sek. zerkleinern. Butter dazugeben und bei 100° 3 Min. Stufe 1 andünsten. Dann zum Brot geben.

    Die Milch in Closed lid geben (muss nicht gereinigt werden) und bei 90° / 4 Minuten/ Stufe 1 erhitzen und über das Brot geben. 30 Minuten durchziehen lassen.

    3 Eier, Salz und Pfeffer dazugeben und mit den Händen gut durchmischen und etwa 8 Knödel daraus formen. Knödel im Dampfaufsatz verteilen.

    800 g Wasser in den Mixtopf geben. Dampfaufsatz ausetzen. Varoma / Stufe 1 / 25-30 Min. garen.

    Tipp: Diese pikanten Knödel passen sehr gut zu einem Rinder- oder Schweinebraten.

    Guten Appetit!

     

10
11

Dieses Rezept wurde dir von einer/m Thermomix-Kundin/en zur Verfügung gestellt und daher nicht von Vorwerk Thermomix getestet. Vorwerk Thermomix übernimmt keinerlei Haftung, insbesondere im Hinblick auf Mengenangaben und Gelingen. Bitte beachte stets die Anwendungs- und Sicherheitshinweise in unserer Gebrauchsanleitung.

Anderen Benutzern gefiel auch...


Kommentare

Kommentieren
  • Vielen lieben Dank für Deine

    Verfasst von RaHoMue am 10. Oktober 2015 - 23:22.

    Vielen lieben Dank für Deine netten Worte!  tmrc_emoticons.) tmrc_emoticons.)

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Hmmm, lecker! Die schmecken

    Verfasst von krankenhaus am 30. September 2015 - 20:02.

    Hmmm, lecker! Die schmecken wie die Knödel früher bei der Schwiegeroma Cooking 9

    Da werden wieder Erinnerungen wach, Gott hab sie selig.

    Sie kam aus der Braunauer Gegend, und dort machte man anstatt der "herkömmlichen" Semmelknödel diese Knödel mit Schwarzbrot. Ist auch eine gute Möglichkeit, Brotreste zu verwerten. Auch die Hülle für Haschee- oder Speckknödel wurde aus dieser Masse gemacht. Werde ich bei Gelegenheit auch mal versuchen.

    Danke für dieses wunderbare Rezept, es bedeutet mir wirklich sehr viel.

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können