3
  • thumbnail image 1
  • thumbnail image 2
  • thumbnail image 3
Druckversion
[X]

Druckversion

Dinkel-Weizen-Kruste


Drucken:
Rezeptvariation erstellen
4

Zutaten

1 Stück

Teig

  • 325 g Weizenmehl 550
  • 50 g Weizenvollkornmehl
  • 325 g Dinkelmehl 630
  • 50 g Dinkelvollkornmehl
  • 15 g Salz
  • 30 g frische Backhefe
  • 450 g Wasser
  • 6
    10min
    Zubereitung 10min
    Backen/Kochen
  • 7
    mittel
    Zubereitung
  • 8
    Appliance TM5 image
    Rezept erstellt für
    TM5
    Bitte beachten Sie, dass der Mixtopf des TM5 ein größeres Fassungsvermögen hat als der des TM31 (Fassungsvermögen von 2,2 Litern anstelle von 2,0 Litern beim TM31). Aus Sicherheitsgründen müssen Sie daher die Mengen entsprechend anpassen, wenn Sie Rezepte für den Thermomix TM5 mit einem Thermomix TM31 kochen möchten. Verbrühungsgefahr durch heiße Flüssigkeiten: Die maximale Füllmenge darf nicht überschritten werden. Beachten Sie die Füllstandsmarkierungen am Mixtopf!
5

Zubereitung

    Anmerkung
  1. Das Brot habe ich mit einer Salz-Hefe-Führung zubereitet.
    Wer nicht soviel Zeit und Lust dazu hat, kann auf diesen Schritt auch verzichten
    und am Backtag alle Zutaten auf einmal in den Mixtopf geben.

    Vorbereitung:
    Das Salz, die Hefe und 150g Wasser gut vermischen und abgedeckt in den
    Kühlschrank stellen. Dort sollte die Mischung mindestens 4 Stunden stehen.
    Maximal gehen 1-2 Tage. Ich setze sie meist 12 - 16 Stunden vor dem Backen an.


    1. 300g lauwarmes Wasser, die Salz-Hefe-Mischung und das Mehl in den Closed lid geben.

    2. Im Closed lid/ 4min/ Dough mode zu einem festen Teig kneten lassen.

    3. Den Teig in ein Schüssel geben und abgedeckt für ca. 1,5h an einem warmen
    Ort gehen lassen.

    4. Backofen rechtzeitig auf 240 ° vorheizen.

    5. Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ca. 5x dehnen und falten,
    um den Teig zu entgasen. Dann zu einem länglichen Brotlaib formen.

    6. Die Backform mit Backpapier auslegen und den Laib hineinlegen.

    7. Den Teig mittig mit einem scharfen Messer über 2/3 der Länge ca. 1cm tief (Alternativ 2 Schnitte im linken und rechten Dritttel) einschneiden
    und leicht bemehlen. Dann den Deckel drauf.

    8. Die Backform im vorgeheizten Backofen auf das Gitterrost (2. Einschub von unten) stellen.

    9. Bei 240° Ober - Unterhitze ca. 45 Minuten backen.

    10. Brot aus Topf nehmen, von unten klopfen, ob es hohl klingt. Dann ist es fertig
    Wenn nicht, noch mal für ca. 5 Minuten bei 180° in den Backofen.

    11. Das fertige Brot auf einem Rost abkühlen lassen.

    12. Guten Appetit!
10

Hilfsmittel, die du benötigst

11

Tipp

Vielen Dank erst einmal an Herzchenwaffel.
Denn dieses Brot war eines der ersten, das ich gebacken habe.
Im Laufe der Zeit habe ich dann Feuer gefangen und mehr gebacken
und ausprobiert, ohne dieses Brot aber zu vergessen.

Ich habe am Rezept ein paar Kleinigkeiten verändert, die sich jedoch auf
den Ursprung, nämlich der fantastischen Kruste, nicht negativ auswirken.

Dieses Brot schmeckt wirklich absolut gut und auch nach dem Einfrieren
und Auftauen ist es immer noch unwiderstehlich lecker.

Gebacken wird es bei mir immer im großen Ultra+ von T......


Dieses Rezept wurde dir von einer/m Thermomix-Kundin/en zur Verfügung gestellt und daher nicht von Vorwerk Thermomix getestet. Vorwerk Thermomix übernimmt keinerlei Haftung, insbesondere im Hinblick auf Mengenangaben und Gelingen. Bitte beachte stets die Anwendungs- und Sicherheitshinweise in unserer Gebrauchsanleitung.

Anderen Benutzern gefiel auch...


Kommentare

Kommentieren
  • Sehr leckeres Brot. Kann ich auf jeden Fall...

    Verfasst von Berlinfee am 11. Oktober 2017 - 20:56.

    Sehr leckeres Brot. Kann ich auf jeden Fall empfehlen.

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Werde ich demnächst mal ausprobieren. Ist auf...

    Verfasst von herzchenwaffel am 5. April 2017 - 13:16.

    Werde ich demnächst mal ausprobieren. Ist auf jeden Fall schon mal gespeichert Smile

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können