3 Diesem Rezept sind keine Bilder zugeordnetet.
Druckversion
[X]

Druckversion

Aprikosen-Chutney


Drucken:
Rezeptvariation erstellen
4

Zutaten

1 Portion/en

Aprikosen-Chutney

  • 500 g frische, reife Aprikosen, gehäutet und entkernt
  • 1 mittelgr. Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Stück Ingwer, ca. 3 cm
  • 100 g weißen Essig, z. B. Apfelessig
  • 200 g Gelierzucker 3:1
  • 1 EL Currypaste, gelb oder grün
  • Salz, Pfeffer
5

Zubereitung

    Vorbereitung
  1. Die (sehr reifen) Aprikosen in eine große Schüssel geben und mit kochendem Wasser übergießen. Ca. 5 Minuten im heißen Wasser liegen lassen. Anschließen die Haut entfernen, halbieren und den Kern entnehmen. Vierteln und beiseite stellen.

  2. Herstellung des Chutney
  3. Zwiebel und Knoblauch schälen, Zwiebel vierteln und alles in den Closed lid geben. 6 Sek/Stufe 5 zerkleinern und mit dem Spatel nach unten schieben. Olivenöl hinzufügen und 2 Min/Varoma/Stufe 2 dünsten. 1 EL Currypaste hinzufügen und weitere 1 Min/Varoma/Stufe 2 dünsten. 

     

  4. Aprikosenstücke, fein geriebenen Ingwer sowie den Essig in den Closed lid füllen und alles 20 Min./90 Grad/Stufe 2 bei offenem Deckel einköcheln lassen. Ggf. kann man etwas Wasser/Essig hinzugießen, wenn die Masse zu dick wird. Das hängt von den Früchten ab. Nun mit Salz und Pfeffer abschmecken.

     

  5. Gelierzucker einfüllen und nach Packungsangabe 4 Min/100 Grad/Stufe 2 aufkochen. Noch heiß in saubere Twist-Off-Gläser füllen. Diese auf den Kopf stellen und nach 15 Min. umdrehen.

     

  6. Ergibt bei mir 3 normale Einmachgläser voll.

     

10

Hilfsmittel, die du benötigst

11

Tipp

Die Schärfe des Chutney hängt natürlich vom verwendeten Curry ab. Ich nehme immer thailändische Currypaste vom Asia-Laden. Die ist bereits ziemlich scharf. Wer mildes Curry-Pulver benutzt, kann z. B. zusätzlich noch eine rote Chilischote entkernen und in Ringe schneiden. Das sieht optisch auch sehr gut aus.

Auch beim Essig muss man experimentieren, da die Früchte  nicht immer gleich schmecken und süß sind.

Das Chutney passt am Besten zu gerilltem Fisch und Gemüse und eigenet sich auch prima als Mitbringsel zu einer Party.

Übrigens: Wer mag, kann das Chutney auch prürieren, bevor der Gelierzucker hinzu kommt. Wir mögen es lieber, wenn noch ein paar Stückchen Zwiebel und Aprikose drin sind, soweit die nicht eh schon durchs Kochen zerfallen.


Dieses Rezept wurde dir von einer/m Thermomix-Kundin/en zur Verfügung gestellt und daher nicht von Vorwerk Thermomix getestet. Vorwerk Thermomix übernimmt keinerlei Haftung, insbesondere im Hinblick auf Mengenangaben und Gelingen. Bitte beachte stets die Anwendungs- und Sicherheitshinweise in unserer Gebrauchsanleitung.

Anderen Benutzern gefiel auch...


Kommentare

Kommentieren
  • Es gibt im Moment noch keine Kommentare