Du befindest dich hier:


3 Diesem Rezept sind keine Bilder zugeordnetet.
Druckversion
[X]

Druckversion

Hinterberger


Drucken:
Rezeptvariation erstellen
4

Zutaten

  • Böden:
  • 4 Eier, (abwiegen)
  • Zucker (genausoviel wie Eier)
  • Mehl (2/3)
  • 1 Pck Vanillezucker
  • 1 TL Backpulver
  • Füllung:
  • 3 Becher Sahne
  • 200 g Vollmilch, schokolade
  • 6
    1h 0min
    Zubereitung 1h 0min
    Backen/Kochen
  • 7
    Zubereitung
  • 8
    Appliance TM31 image
    Rezept erstellt für
    TM31
  • 9
5

Zubereitung

  1. Böden:


    Eier in den Mixtopf geben und abwiegen (4 Eier ca. 200g). genausoviel Zucker zugeben (ca. 200g). 2/3 der bisher abgewogenen Teigmenge an Mehl zugeben (ca. 135g). Restliche Zutaten zugeben und 1 Minute/Stufe 3 rühren. Aus dieser Teigmenge sollten ca. 7-9 Böden entstehen. Also hauchdünn in eine Tortenbodenform geben und bei 220 Grad jeden der Böden ca. 6 Minuten backen. Die Böden sind nach dem erkalten ziemlich hart, das muss so sein.


    Tipp: nach dem Backen die Böden beschweren sonst drehn sie sich ein bischen auf und können brechen.


    Füllung:


    Sahne in den Mixtopf geben und mind. 20sec./Stufe 4 bis zur gewünschten Festigkeit schlagen.


    Die Böden mit Sahne füllen.


    Schokolade in Stücken in den Mixtopf geben und 3 Sec./Stufe 10 mahlen. Bei 37°/Stufe 1 mit einem Schuss Sahne schmelzen. Über die fertig gefüllte Torte geben.


    Wichtig: Die Torte sollte 1 Tag durchziehen so das die Sahne schön in die Böden einziehen kann.


     

10
11

Dieses Rezept wurde dir von einer/m Thermomix-Kundin/en zur Verfügung gestellt und daher nicht von Vorwerk Thermomix getestet. Vorwerk Thermomix übernimmt keinerlei Haftung, insbesondere im Hinblick auf Mengenangaben und Gelingen. Bitte beachte stets die Anwendungs- und Sicherheitshinweise in unserer Gebrauchsanleitung.

Anderen Benutzern gefiel auch...


Kommentare

Kommentieren
  • 2/3 Mehl von 200g zucker

    Verfasst von Seidlhof am 17. Juni 2016 - 11:48.

    2/3 Mehl von 200g zucker +200g eier ist aber 266 g ca oder von was nimmst du 2/3 weil du 135 schreibst ?? 

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Wir lieben diesen Kuchen! Ich

    Verfasst von mouni75 am 7. November 2015 - 15:38.

    Wir lieben diesen Kuchen!

    Ich darf ihn für viele Anlässe backen... Ich hab mir dazu eine "eigene Technik" entwickelt. Ich zeichne mit einem Bleistift auf Backpapier den Umriss meiner Springform (oder auch jeder anderen Größe - geht auch "in eckig"). Dann dreh ich das Backpapier um (so hab ich keinen Bleistiftstrich auf dem gebackenen Boden) und verteile mit einem Spatel oder Löffel eine ausreichende Menge Teig darauf. Es ist nicht wichtig, dass das alles absolut gleichmäßig ist. Der Charm dieser Torte besteht - meiner Meinung nach - gerade darin, dass sie sehr "handwerklich" und robust aussieht.

    Das Backpapier geb ich dann auf einem Blech in das Backrohr (Ober- und Unterhitze ca. 200°). In der Zwischenzeit bestreich ich gleich die nächsten Backpapiere. Nach ca 5 Minuten ist der Boden goldbraun - und genau richtig.

    Ich lass ihn kurz auf einem Rost auskühlen und ziehe dann das Backpapier vom Teig. Wenn alle Böden ausgekühlt sind, "baue" ich mir daraus - wie oben beschrieben - die Torte.

    Abschließend lass ich Noisette-Schokolade mit einem Schuß Sahne schmelzen und "gieße" sie über die Torte. Ein Tag zum "durchziehen" ist perfekt....

    Ich hab die geschlagene Sahne auch schon mit Erdbeermus vermischt - schmeckt auch lecker.

    Für dieses Rezept - bzw. fürs einstellen - kann es nur 5 Sterne geben!!

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Dieses Rezept ist einfach

    Verfasst von DanielaSonntag am 12. Juli 2012 - 20:27.

    Dieses Rezept ist einfach genial! Allerdings nehme ich die doppelte Menge an Teig, da meine Lieben die Böden etwas dicker mögen! Und ich bestreiche die Böden mit Amaretto! tmrc_emoticons.)

    Liebe Grüße

    Daniela

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Herkunft dieses Rezeptes,

    Verfasst von briggiewiggie am 10. Mai 2010 - 15:25.

    Hallo,


    dieses Rezept ist in Hinterberg (Oberbayern) von einer alten Bäuerin erfunden worden. Die sagt dazu auch "Gremmekuacha".


    Dieses alte Mütterlein hatte tatsächlich eine uralte Gusseisene Pfanne in der sie alle Böden rausgebraten (vorher mit Gremme eingerieben) hat. Das funktioniert bei mir leider nicht schmeckt aber ganauso gut...Die hatte bis zu 10 Böden gemacht und aufeinander getürmt. War krumm und schief und sah nicht so toll aus schmeckte aber hervorragend.


    Grüße Brigitte

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können