3
  • thumbnail image 1
  • thumbnail image 2
  • thumbnail image 3
  • thumbnail image 4
  • thumbnail image 5
  • thumbnail image 6
Druckversion
[X]

Druckversion

Mohn-Birnen-Kuchen mit Rotweinguß


Drucken:
4

Zutaten

12 Portion/en

Belag

  • 700 g Birnen, feste, reife
  • 2 EL Zitronensaft

Rührteig

  • 75 g Mohnsaat
  • 125 g Rohrzucker
  • 2 Stückchen Orangenschale

weitere Zutaten

  • 180 g Butter
  • 1 Pr.Salz

weitere Zutaten

  • 3 Eier

weitere Zutaten

  • 75 g saure Sahne
  • 150 g Mehl
  • 2 TL Backpulver

Rotweinguß

  • 100 g Rotwein, trocken
  • 100 g Kirschsaft
  • 50 g Orangensaft
  • 50 g Zucker
  • 1 P.Tortenguß, rot
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 Msp. Nelkenpulver
5

Zubereitung

    Belag
  1. Birnen schälen, viertel, mit Zitonensaft mischen, beiseite stellen
  2. Rührteig
  3. Mohn - Orangenschale in denClosed lid30 Sek./ St. 9 zerkleinern
  4. Butter & Salz zugeben, 20 Sek./ St. 2,5 verrühren
  5. Closed lidweiter laufen lassen, durch die Deckelöffnung nach und nach die Eier zugeben
  6. Closed lidöffnen, Rühraufsatz einsetzen, Masse 2 Min./ St. 2,5-3 aufschlagen
  7. Rührbesen entfernen

    Restl. Zutaten zufügen, 15 Sek./ St. 4-5 unterschlagen
  8. Backofen vorheizen 190°C

    Teig in eine 26er Springform verteilen
  9. Birnen an der runden Seite mehrmals einschneiden und auf dem Teig verteilen
  10. 35 Min./ 190°C auf der mittleren Schinene backen

    Je nach Reife und Saftigkeit der Birnen, Kuchen weitere 34-45 Min./ 175°C "trocknen", Kuchen ggf. mit Alufolie abdecken, damit es nicht zu braun wird.
  11. Kuchen bei leicht geöffneter Backöfentür, über Nacht im Ofen erkalten lassen
  12. Rotweinguß
  13. Alle Zutaten für den Guß in denClosed lid3,5 Min./ St.1/ 90°C aufkochen und in einem dünnen Strahl über den Kuchen gießen
  14. Man kann aber auch den ganzen Kuchen damit bedecken und mit Mandeln oder Pistazien dekorieren
10

Hilfsmittel, die du benötigst

11

Tipp

Wer statt Rotwein, Glühwein verwendet, hat die Gewürze gespart.

Falls Kinder mitessen, kann Rotwein durch Kirschsaft ersetzt werden.

Dieses Rezept ist aus der Zeitschrift: "essen & trinken mit dem Thermomix"


Dieses Rezept wurde dir von einer/m Thermomix-Kundin/en zur Verfügung gestellt und daher nicht von Vorwerk Thermomix getestet. Vorwerk Thermomix übernimmt keinerlei Haftung, insbesondere im Hinblick auf Mengenangaben und Gelingen. Bitte beachte stets die Anwendungs- und Sicherheitshinweise in unserer Gebrauchsanleitung.

Anderen Benutzern gefiel auch...


Kommentare

Kommentieren
  • Es gibt im Moment noch keine Kommentare