3
  • thumbnail image 1
Druckversion
[X]

Druckversion

Saatenbrot


Drucken:
Rezeptvariation erstellen
4

Zutaten

1000 g

  • 470 g Buttermilch, Nehme einen ganzen Becher, aber es sind nur 470g drinnen
  • 260 g Roggensauerteig, frisch
  • 20 g Hefe, oder 1 Trockenhefe
  • 100 g Roggenmehl Typ 1150
  • 290 g Weizenmehl 405, Oder Dinkel Typ 630
  • 100 g Weizen, oder Dinkel, 1050
  • 90 g Saaten, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Sesam, Leinsamen
  • 1,5 EL Salz
  • 1 EL Brotgewürz
  • 1 EL Brotback, Nicht unbedingt nötig
  • 6
    10min
    Zubereitung 10min
    Backen/Kochen
  • 7
    einfach
    Zubereitung
  • 8
    Appliance TM31 image
    Rezept erstellt für
    TM31
5

Zubereitung

    Brotteig
  1. Hefe, Sauerteig und Buttermilch in den Closed lid geben und 3 Min./37Grad/Stufe 2 verrühren.  

     

  2. Restliche Zutaten zugeben und 5 Min. Dough mode

  3. Einfach im Closed lid, an einem warmen Ort (nicht über 40 Grad) 30 Min. gehen lassen. 

    Nochmal 30 Sek./Dough mode 

  4. Teig in eine Brotform mit Deckel, z.B. Ultra plus geben. ( Form evtl mit Butterschmalz fetten und bemehlen, oder mit Haferflocken ausstreuen )

    Mind. 1 Std. gehen lassen. Kann auch länger dauern. Teig sollte schon deutlich hochgehen. Mit Deckel 65 Min. bei 200Grad/ Umluft backen.

     
  5. Brot sofort aus der Form holen und Klopfprobe machen, hört es sich hohl an, ist es fertig. Falls nicht, einfach nochmal ohne Form für ein paar Min. zurück in den Ofen...

10

Hilfsmittel, die du benötigst

11

Tipp

Man kann das Brot auch über Nacht im kühlen Keller gehen lassen! Hab ich neulich gemacht und es ist Super geworden! Im Kühlschrank denke ich ginge es auch, aber dann am Morgen nochmal in's Warme stellen, bevor man es bäckt und wieder darauf achten, daß es gut hochgegangen ist...


Oder einfach Brötchen daraus machen- klappt auch! Funktioniert wie bei den Schweizer Bürli!!! 


Dieses Rezept wurde dir von einer/m Thermomix-Kundin/en zur Verfügung gestellt und daher nicht von Vorwerk Thermomix getestet. Vorwerk Thermomix übernimmt keinerlei Haftung, insbesondere im Hinblick auf Mengenangaben und Gelingen. Bitte beachte stets die Anwendungs- und Sicherheitshinweise in unserer Gebrauchsanleitung.

Anderen Benutzern gefiel auch...


Kommentare

Kommentieren
  • Vielen Dank für euer Feedback liebe Grüße eure...

    Verfasst von wsonja24 am 1. September 2017 - 12:30.

    Vielen Dank für euer Feedback liebe Grüße eure Sonja

    Sonja Strohmeier

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Dieses Brot ist das beste,

    Verfasst von wsonja24 am 9. Juni 2013 - 02:03.

    Dieses Brot ist das beste, was ich bisher gebacken, oder gegessen habe!!! Eigentlich ist dieses Rezept von einer sehr guten Köchin (Annemarie Hu hu), aber ich hab es noch ein wenig verändert und so ist es für mich perfekt! Hab es mind. Schon 100 mal gemacht und es gelingt immer!!! Auch wenn mal eine Mehlsorte nicht da ist, kein Problem, einfach ein anderes nehmen!  Nur bei Vollkornmehl immer darauf achten, daß es dann etwas mehr Flüssigkeit braucht, wobei dieser Teig sowieso recht weich ist... Bei noch mehr Roggenanteil kann sich die Gehzeit auch nochmal erhöhen, weil Roggen schwerer ist, b.z.w. nicht so gut hoch kommt...

    Probiert es einfach aus! Ihr werdet sicher begeistert sein!!! Es ist so unheimlich knusprig und innen sooo saftig und man braucht nicht dauernd Wasser auf's Brot spritzen, oder dauernd mit der Themperatur variieren... 

    Den Roggensauerteig kann man ganz einfach selber herstellen! Ich hab's nach dieser Anleitung gemacht, aber einfach nur mit Roggenvollkornmehl...

    http://youtu.be/7vcObqWRrq4

    Mein Sauerteig ist jetzt schon über ein Jahr alt und bis jetzt ist noch nie was kaputt gegangen... Füttere ihn ca. alle 10- 14 Tage und zwar 70g Sauerteig und 260g Wasser vermischen und 250g Roggenvollkornmehl unterrühren. Dann in eine Schüssel geben und diese in eine Plastiktüte geben, verschließen und 1 Tag gehen lassen. Dann in ein, b.z.w. zwei Schraubgläser füllen und im Kühlschrank lagern. Das ist dann so die Menge, die ich in ca. 10 Tagen verbrauche. Am Schluß sollten halt wieder 70g übrig bleiben, um wieder frischen Sauerteig herstellen zu können... Auf diese Weise hab ich immer Sauerteig da und muß nich einen Tag vorher schon daran denken, welchen herzustellen...

    Hört sich wirklich viel komplizierter an, als es ist!!! tmrc_emoticons.;-)

    Schaut Euch einfach mal das Video an!!! Es rentiert sich wirklich! Brot, oder Brötchen, sowie Pizzateig schmecken einfach mit Sauerteig doppelt so gut!!!

    LG Sonja tmrc_emoticons.;-)

     

     

     

     

    Sonja Strohmeier

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können