3
  • thumbnail image 1
  • thumbnail image 2
  • thumbnail image 3
Druckversion
[X]

Druckversion

Toastbrot mit Weizenvollkornmehl


Drucken:
4

Zutaten

2 Stück

Weizensauerteig einen Tag vorher ansetzen

  • 65 g Weizenmehl 550
  • 65 g Wasser, ca. 40 Grad warm
  • 1 Teelöffel Naturjoghurt

Vorteig

  • 1 Würfel Frischhefe, ( frisch oder eingefroren)
  • 100 g Wasser, ca. 40 Grad warm
  • 1 TL Zucker
  • 100 g Weizenmehl 550

Teig

  • 270 g Weizenvollkornmehl oder Weizenkörner zum selber Mahlen
  • 180 g Weizenmehl 550
  • 50 g Weizensauerteig, vom Vortag oder aus dem Kühlschrank
  • 10 g Backmalz, (ca 2 TL)
  • 14 g Salz
  • 30 g weiche Butter
  • 220 g Wasser, ca 40 Grad warm
  • 6
    27h 55min
    Zubereitung 27h 0min
    Backen/Kochen
  • 7
    mittel
    Zubereitung
  • 8
    • Appliance TM5 image
      Rezept erstellt für
      TM5
      Bitte beachten Sie, dass der Mixtopf des TM5 ein größeres Fassungsvermögen hat als der des TM31 (Fassungsvermögen von 2,2 Litern anstelle von 2,0 Litern beim TM31). Aus Sicherheitsgründen müssen Sie daher die Mengen entsprechend anpassen, wenn Sie Rezepte für den Thermomix TM5 mit einem Thermomix TM31 kochen möchten. Verbrühungsgefahr durch heiße Flüssigkeiten: Die maximale Füllmenge darf nicht überschritten werden. Beachten Sie die Füllstandsmarkierungen am Mixtopf!
5

Zubereitung

    Weizensauerteig
  1. Das Mehl, das Wasser und den Joghurt in einem Schraubglas verrühren, verschließen und einen Tag stehen lassen. Er ist zäh und wirft Bläschen. Nun ist er einsatzbereit.
  2. Vorteig
  3. Die Hefe zerbröckeln und mit dem Wasser in den Mixtopf geben, 30 Sek./40°C/Stufe 1,5 laufen lassen.
    Den Zucker und das Mehl dazugeben und 1 Min./40°C/Stufe 2,5 verrühren.

    Dann 20 Minuten im Mixtopf gehen lassen.
  4. Teig
  5. Die restlichen Zutaten hinzufügen und 1 Min. 30 Sek./Dough modeverkneten. Den Teig aus dem Mixtopf holen und auf einer bemehlten Fläche zu einem Rechteck drücken. Nicht mehr kneten!
    Dann einmal von rechts in die Mitte falten und die linke Seite drüberschlagen. Noch ein wenig platt drücken und noch einmal zusammen legen. In eine bemehlte Schüssel geben und nochmal 20 - 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
  6. Bis der Teig ungefähr so aussieht.
    Dann mithilfe einer Waage den Teig teilen und in die mit Backtrennmittel (oder Butter oder Margarine) eingefetteten Toastbrotformen geben und gleichmäßig verteilen. ( Auch die Ecken nicht vergessen!)
  7. So sollte es aussehen.

    Die Formen schließen und so lange an einem warmen Ort (ich stelle es auf einen Heizkörper, der nicht zu heiß ist) gehen lassen, bis der Teig ganz oben anschlägt.
  8. Das sieht dann so aus.

    Nun in den vorgeheizten Ofen (Ober-/Unterhitze 200 - 220°C, je nachdem, wie heiß euer Ofen ist) und 50 - 60 Minuten backen. Die Form muss ganz geschlossen sein!
  9. Auf ein Kühlgitter stürzen und gut auskühlen lassen.
10

Hilfsmittel, die du benötigst

11

Tipp

Den Weizensauerteig am besten in einem Schraubglas anrühren. In der Küche ca. 24 Stunden zum Reifen stehen lassen.
Nach der Zugabe zum Toastbrotteig bitte im Kühlschrank lagern.
Ich habe ihn im 0-Grad-Fach. Wenn ich wieder brauche, „füttere“ ich ihn mit 50 g Wasser und 50 g Weizenmehl. Joghurt muss nur zum ersten Mal dazu. Dann gebe ich ihn wieder in den Kühlschrank und verbrauche wieder etwa einige Stunden oder einen Tag später ( er muss ja erst arbeiten können, also säuern).

Das Backmalz mache ich selber nach einem Rezept hier aus dem Forum von Hayatim.
Das Backtrennmittel kommt hier von Pinos Mami.

Das Brot ist ziemlich schnell ausgekühlt. Ich schneide es dann in Scheiben und friere es ein. So hab ich immer
frisches Brot da. Das geht bei mir auch im gefrorenen Zustand in den Toaster.

Die Hefe friere ich meistens ein. Weil sie schnell schimmelt oder hart wird. Sie funktioniert auch super nach dem Einfrieren noch. Ich gebe zum Verarbeiten das Wasser in den Mixbecher, die gefrorene Hefe dazu und lasse es für 3 min bei 40 Grad auf 2 laufen und somit auftauen.
Dann den Rest ganz normal weiterverarbeiten.

Ich hoffe, es schmeckt euch so gut wie mir, meiner Familie und unseren Freunden. Es braucht Zeit, lohnt sich aber!!

Ich freue mich auf eure Kommentare.


Dieses Rezept wurde dir von einer/m Thermomix-Kundin/en zur Verfügung gestellt und daher nicht von Vorwerk Thermomix getestet. Vorwerk Thermomix übernimmt keinerlei Haftung, insbesondere im Hinblick auf Mengenangaben und Gelingen. Bitte beachte stets die Anwendungs- und Sicherheitshinweise in unserer Gebrauchsanleitung.

Anderen Benutzern gefiel auch...


Kommentare

Kommentieren
  • Es gibt im Moment noch keine Kommentare