Du befindest dich hier:


3
  • thumbnail image 1
  • thumbnail image 2
Druckversion
[X]

Druckversion

Panettone


Drucken:
Rezeptvariation erstellen
4

Zutaten

2 Stück

Teig

  • 400 g Mehl, Typ 405
  • 50 g Weizensauerteig, selbst gemacht
  • 20 g Frischhefe (1/2 Würfel)
  • 100 g weiche Butter
  • 70 g Zucker
  • 30 g Vanillezucker
  • 4 Stück Eigelb
  • 1 Stück Ei
  • 120 g Milch
  • 30 g Orangat
  • 30 g Zitronat
  • 50 g Mandeln, Blätter, Stifte oder gemahlen
  • 1 Tasse Rumrosinen
  • 2 Stück Papierformen, für Panettone vom Hobbybäcker
  • 6
    100h 0min
    Zubereitung 100h 0min
    Backen/Kochen
  • 7
    aufwendig
    Zubereitung
  • 8
    Appliance TM31 image
    Rezept erstellt für
    TM31
5

Zubereitung

    Panettone
  1. Zitronat und Orangeat 10 sec. St 10, umfüllen

    Milch, Ei, Eigelb, Zucker, Vanillezucker und HefeClosed lid, 3 Min. St. 2, 37 °

    Mehl, Weizensauerteig, Butter zugeben, 3 Min. Dough mode

    20 Min Closed lid ruhen lassen

    2 Min. Dough mode

    Orangeat u. Zitronat kurz Dough mode

    in eine TW Schüssel geben, Rosinen unterheben, mit Deckel verschließen, etwa 30 Min. ruhen lassen.

    Teig auf die beiden Papierformen verteilen, mit etwas flüssiger Butter bestreichend  und mit einem Tuch abgedeckt 1 1/2 bis 3 Stunden bis sich das Volumen verdoppelt hat gehen lassen.

    Ofen auf 190° O/U-Hitze vorheizen, die gegangenen Teiglinge über Kreuz mit einem scharfen Messer einritzen und jeweils ein Teelöffel weiche Butter draufgeben. 10 Minuten backen, dann Temperatur auf 170° reduzieren und weitere 35 Min. backen. Beobachten und ggf. mit Alufolie abdecken, damit die Panettone nicht zu dunken werden.

     

     

     

  2. Weizensauerteig
  3. Für die Zubereitung zuerst am ersten Tag:

    75 g Weizenmehl Type 1050 mit 75 ml lauwarmem Wasser zu einem kleinen Teigballen vermischen.Mit einem feuchten Tuch, oder Haushaltsfolie abgedeckt, bei etwa 20 ° C Zimmertemperatur stehen lassen.Nach 48 Stunden:75 ml lauwarmes Wasser unter den Sauerteigansatz unterrühren.75 g helles Weizenmehl Type 405 hinzu geben und zusammen verrühren.Wiederum abgedeckt, für 24 Stunden in der Küche stehen lassen.Nach erneuten 24 Stunden:150 ml lauwarmes Wasser unterrühren,150 g helles Weizenmehl Type 405 hinzu geben, vermischen.Zugedeckt zum letzen Mal 24 Stunden zugedeckt stehen lassen.Nun sind 600 g leicht säuerlich riechender heller Sauerteig, mit vielen Luftbläschen versehen, entstanden,welcher jetzt sofort zusammen mit Mehl, zum Backen von Brötchen oder Brot, einsatzbereit ist.Bevor man diesen Sauerteig weiter verwendet, etwa 100 g oder auch mehr, je wie viel davon übrig ist, in ein sauber gespültes Glas mit Schraubdeckel einfüllen, den Deckel nicht fest zuschrauben, sondern nur locker aufsetzen und im Kühlschrank aufbewahren, bis er wieder benötigt wird.Diesen Sauerteig kann man mehrere Wochen oder länger kühl gelagert aufbewahren, dabei sollte man beachten, damit der Sauerteig nicht austrocknet, dass dieser etwa 1 Fingerdick mit Wasser bedeckt ist.Soll der Weizensauerteig erneut zum Einsatz kommen: Einen Tag vor dem Backen, 100 g Sauerteig aus dem Glas in eine Backschüssel umfüllen.Mit 125 ml lauwarmen Wasser glatt rühren.150 g helles Weizenmehl hinzu geben, unterrühren.Abgedeckt bis zum nächsten Tag in der warmen Küche stehend, gären lassen.Vor dem Backen kann man nun wieder 50 g von dieser Sauerteigmischung abnehmen und für eine andere Gelegenheit, in ein frisches Glas gefüllt, im Kühlschrank aufbewahren.Dieser Natursauerteig aus Weizenmehl wird von Mal zu Mal besser, je öfter er erneut mit Mehl und Wasser aufgefrischt wird und zum Einsatz kommt.

10
11

Tipp

Nach Zubereitung des Weizensauerteigs

geht die Herstellung relativ flott.

 

 


Dieses Rezept wurde dir von einer/m Thermomix-Kundin/en zur Verfügung gestellt und daher nicht von Vorwerk Thermomix getestet. Vorwerk Thermomix übernimmt keinerlei Haftung, insbesondere im Hinblick auf Mengenangaben und Gelingen. Bitte beachte stets die Anwendungs- und Sicherheitshinweise in unserer Gebrauchsanleitung.

Anderen Benutzern gefiel auch...


Kommentare

Kommentieren
  • Es gibt im Moment noch keine Kommentare