3
  • thumbnail image 1
  • thumbnail image 2
Druckversion
[X]

Druckversion

Auberginen mit Curryreis


Drucken:
Rezeptvariation erstellen
4

Zutaten

2 Portion/en

2 Auberginen

  • 2 Stück Aubergine
  • 250 g Rundkornreis
  • 1000 g Wasser
  • 2 geh. TL Gemüsebrühe
  • 1 geh. TL Currypulver
  • 1 Stück Zwiebel
  • 10 g Öl
  • 6
    45min
    Zubereitung 45min
    Backen/Kochen
  • 7
    mittel
    Zubereitung
  • 8
    Appliance TM5 image
    Rezept erstellt für
    TM5
    Bitte beachten Sie, dass der Mixtopf des TM5 ein größeres Fassungsvermögen hat als der des TM31 (Fassungsvermögen von 2,2 Litern anstelle von 2,0 Litern beim TM31). Aus Sicherheitsgründen müssen Sie daher die Mengen entsprechend anpassen, wenn Sie Rezepte für den Thermomix TM5 mit einem Thermomix TM31 kochen möchten. Verbrühungsgefahr durch heiße Flüssigkeiten: Die maximale Füllmenge darf nicht überschritten werden. Beachten Sie die Füllstandsmarkierungen am Mixtopf!
5

Zubereitung

  1. Auberginen waschen, Ende entfernen, halbieren und mit Messer aushöhlen. Mitte nicht wegwefen. Mit der Schale nach oben in den Varoma.

    Wasser in den Closed lid, Brühe und Curry dazugeben

    Reis in den Garkorb, abspülen und einhängen.

    30 min, Varoma, Stufe 1

  2.  

    Wenn fertig:

    Den Reis zur Seite stellen.

    Den Rest Flüssigkeit weggießen

    Zwiebel halbieren mit Aubegerginenmitte in den Closed lid

    4Sek, Stufe 5 zerkleinern

    Öl dazu

    2min 120°C Counter-clockwise operation,Gentle stir setting

    danach Reis hinzufügen und 2 Min 100°C  Counter-clockwise operation Stufe 15 unterheben. evtl. mit  Schieber helfen

     

  3.  

    Währenddessen die Auberginen auf einem Teller anrichten und dann mit dem Reis füllen

10

Hilfsmittel, die du benötigst

11

Tipp

Kann natürlich auch als Beilage zum Kurzgebratenen gegessen werden, oder im Anschluß im Ofen kurz überbacken werden.


Dieses Rezept wurde dir von einer/m Thermomix-Kundin/en zur Verfügung gestellt und daher nicht von Vorwerk Thermomix getestet. Vorwerk Thermomix übernimmt keinerlei Haftung, insbesondere im Hinblick auf Mengenangaben und Gelingen. Bitte beachte stets die Anwendungs- und Sicherheitshinweise in unserer Gebrauchsanleitung.

Anderen Benutzern gefiel auch...


Kommentare

Kommentieren
  • Hab das rezept heute gemacht

    Verfasst von Izzy am 26. April 2016 - 21:42.

    Hab das rezept heute gemacht und zwar mit einer Aubergine und einer Paprika. Die Aubergine fand ich auch zu matschig zum befüllen, also hab ich spontan beides zerkleinert und auch unter den Reis gehoben. Dann noch mit Sojasauce und Currypaste gewürzt und was soll ich sagen: was ein leckeres Risotto Glasses

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Für mein Geschmack etwas zu

    Verfasst von bumer535d am 20. April 2016 - 12:55.

    Für mein Geschmack etwas zu viel Auberginen im Reis - von mir 3 Sterne für den Geschmach

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Schade, dass Du nicht

    Verfasst von derzeh am 14. April 2016 - 13:49.

    Schade, dass Du nicht überzeugt bist.

    Ich hab die Erfahrung gemacht, dass die Auberginen zwar sehr weich sind, aber wenn nicht, dann ist ein Teil noch recht roh. Das mag nicht jeder. 

     

    Evtl. einfach noch ein bischen mehr Curry. Ist ja auch geschmackssache. Ich hab hier aus dem Asiashop. der ist würziger als der vom Supermarkt.

     

    viele Grüße

    derzeh

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Hallo, leider bin ich die

    Verfasst von mixtopfdiva am 13. April 2016 - 13:54.

    Hallo, leider bin ich die Erste, die dieses Rezept bewertet.

    Meine Auberginen hatten eine normale Größe (halt so mittelgroß) und waren nach 30 Minuten Garzeit leider völlig matschig. Sie sind beim Herausnehmen aus dem Varoma zerfallen. Ich konnte sie weder mit dem Reis befüllen nch überbacken.

    Der Reis hatte bei mir auch keinen Currygeschmack. Habe ich genau ans Rezept gehalten, schade.

    Als einzige Änderung habe ich eine Currysoße gemacht und zum andicken das Innere der Auberginen verwendet.

    Die Auberginen schmeckten nach nichts. Ich könnte mir vorstellen, dass sie geschmacklich besser werden wenn man sie vorher würzt und allerhöchstens 20 Minuten im Varoma garen lässt.

    Ein dickes Plus gibt es für die schnelle und super unkomplizierte Zubereitung. War echt ratz fatz gemacht.

    Dennoch ganz liebe Grüße

    Mixtpfdiva

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können