3 Diesem Rezept sind keine Bilder zugeordnetet.
Druckversion
[X]

Druckversion

Variation von Rotes Thai-Curry mit Hühnchen und knackigem Gemüse


Drucken:
Rezeptvariation erstellen
4

Zutaten

0 Portion/en

Gemüse (Varoma)

  • 150 g Brokkoli, in Röschen
  • 100 g Zuchini, in Stücken
  • 100 g Zuckerschoten, in Stücken
  • 100 g Paprika (rot), in Stücken
  • 100 g Champignons, in Scheiben
  • 1 Gemüsezwiebel, groß, in Stücken

Thai-Curry

  • 1 Stück Ingwer, ca. 3 cm
  • 2 EL Öl
  • 1 Dose Kokosmilch, 400 ml
  • 200 g Wasser
  • 2 geh. EL Currypaste, rot (nach Geschmack)
  • 1 geh. TL Gemüsebrühe, z. B. Alnatura
  • 1 TL Zucker
  • 1 geh. EL Mehl
  • 300 g Hühnchen, ohne Schale
5

Zubereitung

    Gemüse im Varoma
  1. Gemüse in Stücke bzw. Scheiben schneiden und locker im Varoma aufschichten. Deckel auf den Varoma setzen und zunächst beiseite stellen.

  2. Thai-Curry
  3. Ingwer in den Closed lid geben und 4 Sekunden auf Stufe 7 mixen.

    Masse Anschließend mit dem Spatel nach unten schieben.

  4. Currypaste und Öl hinzugeben und 4 Minuten bei 100 Grad auf Stufe 2 andünsten.

  5. Kokosmilch, Wasser, Gemüsebrühe, Zucker, in den Closed lid geben und den Varoma mit dem Gemüse aufsetzen.

    20 Minuten auf Varoma-Temperatur bei Stufe 2 kochen.

  6. Varoma abnehmen und das Gemüse mit Salz, ggf. Pfeffer nach Geschmack würzen, durchmischen und abgedeckt beiseite Stellen.

  7. Mehl in den Closed lid geben und 1 Minuten bei 100 Grad, Stufe 6 aufkochen.

  8. Hühnchen in den Closed lid geben und im Counter-clockwise operation 6 Minuten bei 100 Grad, Stufe 1,5 kochen.

  9. Gemüse, Hähnchen und Soße in eine Servierschüssel geben und Reis dazu servieren.

10

Hilfsmittel, die du benötigst

11

Tipp

Die Zutaten bekommt man am besten und günstigsten im Asia-Shop.

Da die Schärfe von Chili-Schoten und Curry-Pasten je nach Sorte stark varrieren kann, sollte man am besten vorher beides abschmecken und nach eigenem Geschmack entscheiden, welche Mengen man nimmt.

Beilagen:

Hierzu passt am besten Basmati-Reis oder auch Naan-Brot: //www.rezeptwelt.de/brot-br%C3%B6tchen-rezepte/naan-weiches-indisches-fladenbrot/63907  

Vegetarisch:

Alternativ kann das Thai-Curry natürlich auch vegetarisch nur mit Gemüse gekocht werden. Hierfür einfach die Gemüsemenge entsprechend erhöhen.

Mit Hühnchen:

Wer lieber Hühnchen mag, ersetzt die Garnelen durch Hühnerfiletstücke. Hierbei die Garzeit für das Fleisch ca. 1 Minute verlängern.

Weitere Varianten:

Alternativ kann man natürlich anstatt den roten Currypaste auch gelbe oder grüne Currypaste verwenden.


Dieses Rezept wurde dir von einer/m Thermomix-Kundin/en zur Verfügung gestellt und daher nicht von Vorwerk Thermomix getestet. Vorwerk Thermomix übernimmt keinerlei Haftung, insbesondere im Hinblick auf Mengenangaben und Gelingen. Bitte beachte stets die Anwendungs- und Sicherheitshinweise in unserer Gebrauchsanleitung.

Anderen Benutzern gefiel auch...


Kommentare

Kommentieren
  • Sehr lecker, mir war es zu

    Verfasst von Schneewittchen7777 am 17. Juni 2016 - 09:02.

    Sehr lecker,

    mir war es zu viel Ingwer, aber das ist ja Geschmackssache... Da ich mehr Gemüse hatte, musste ich noch 10Minuten länger im Varoma dämpfen und die Pute habe ich in der Pfanne gebraten. Für Milcheiweiß-Unverträgliche: ich habe 400 gr. Cashewsahne genommen und dann das Mehl weggelassen, da die Cashewsahne selber bindenden Effekt hat.

    Lg!

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können