3
  • thumbnail image 1
Druckversion
[X]

Druckversion

Weißbierbrot


Drucken:
Rezeptvariation erstellen
4

Zutaten

  • 300 g Weizen oder Dinkel
  • 150 g Weizenmehl, 1050
  • 250 g Roggenmehl, 1150
  • 2 TL Salz
  • 150 g Sauerteig
  • 10 g Hefe
  • 500 ml Weißbier
  • 6
    15min
    Zubereitung 15min
    Backen/Kochen
  • 7
    Zubereitung
  • 8
    Appliance TM31 image
    Rezept erstellt für
    TM31
  • 9
5

Zubereitung

  1. Dinkel 30Sek. Stufe 10 mahlen.

    Alle anderen Zutaten in den TM geben und 8Min.Dough mode kneten.

    Sollte der TM dabei große Mühe haben ruhig noch ein wenig Wasser dazugeben.

    Teig 30Min ruhen lassen, noch einmal durchkneten und in eine gefettete Brotform oder Kastenform füllen. An einem warmen Ort gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat. Mit Wasser bepinseln und in den auf 250°C vorgeheizten Ofen schieben. Nach 5Min. die Ofentemperatur auf 170°C reduzieren. Nach 30 Min kann das Brot aus der Form gestürzt werden und auf dem Blech weitere 30Min. gebacken werden.(kann auch in der Form bleiben). Das Brot ist fertig gebacken, wenn es hohl klingt wenn man drauf klopft.

     

    Den Sauerteig stelle ich her, indem ich einen Grundansatz 1:1 mit Roggenmehl und Wasser verrühre und dann 24 Std. bei Raumtemperatur stehen lasse. Wenn man dann nicht backen möchte, stellt man den Sauerteig in den Kühlschrank und hat jederzeit die richtige Menge Sauerteig um dieses leckere Brot zu backen. Ich denke, dass das Brot auch mit anderen Biersorten schmeckt. Ich backe es auch oft mit ausschließlich selbstgemahlenem Getreide.

    Ich habe das Originalrezept TM-tauglich und etwas gesünder gemacht und dabei die Flüssigkeitsmengen verändert. Das Original sieht Weizenmehl Typ 550  an Stelle meiner Dinkel und Weizenmehlangaben vor und treibt den TM zum Wahnsinn. Es ist eigentlich ein freigeschobenes Brot und von Hand knetbar. Meine Variation ist breiig und nicht von Hand knetbar.

    Quelle:BROT , So backen unsere besten Bäcker, von Christine Schroeder und Björn Kray Iversen

    Das Buch ist für fortgeschrittene Brotbäcker zu empfehlen. Anfänger verzweifeln vielleicht, weil die Rezepte nicht immer genau sind und man improvisieren können muss. Es handelt sich um Rezepte von Bäckern aus Deutschland von Hamburg bis München. Werde so nach und nach noch Rezepte einstellen.

    So, nun freut Euch auf ein leckeres Brot!

10
11

Dieses Rezept wurde dir von einer/m Thermomix-Kundin/en zur Verfügung gestellt und daher nicht von Vorwerk Thermomix getestet. Vorwerk Thermomix übernimmt keinerlei Haftung, insbesondere im Hinblick auf Mengenangaben und Gelingen. Bitte beachte stets die Anwendungs- und Sicherheitshinweise in unserer Gebrauchsanleitung.

Anderen Benutzern gefiel auch...


Kommentare

Kommentieren
  • jetzt habe ich das  Brot auch

    Verfasst von karoli7 am 6. Juli 2014 - 16:57.

    jetzt habe ich das  Brot auch  mal gebacken. ist wunderbar geworden...... lecker. 

    liebe Grüße Karola 

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Einer unserer lieblings brote

    Verfasst von thermi-engel am 10. März 2014 - 12:11.

    Einer unserer lieblings brote sehr lecker... schmeckt wie vom bäcker

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Hallo, hab Dein Brot mit 1370

    Verfasst von RFranke am 10. Juni 2013 - 23:19.

    Hallo, hab Dein Brot mit 1370 Roggenmehl, 1050 Dinkelmehl und 150g Trockensauerteig und König Ludwig Dunkel gemacht. Ich laß schon mal 5 Sterne da. Cooking 7 Cooking 6 funktioniert super und klebt fast nicht.

    LG Regina

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Von mir 5 Punkte. Das Brot

    Verfasst von chilly am 16. Oktober 2012 - 19:21.

    Von mir 5 Punkte. Das Brot schmeckt wirklich klasse. Werde ich bestimmt öfters backen.tmrc_emoticons.)

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Hallo Chantily, wenn du 150g

    Verfasst von janey65 am 10. Oktober 2012 - 20:13.

    Hallo Chantily,

    wenn du 150g Sauerteig benötigst, setzt du dann am Vortag 50g Mehl, 50g Wasser und 50g Anstellgut an? Oder jeweils 100 g ,um dann am nächsten Tag 150g Anstellgut in den Kühlschrank zu stellen( für das nächste Mal)?

    ich hoffe, meine Frage ist verständlich  Glasses

    LG janey

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Liebe chantily! Gestern Abend

    Verfasst von jessie911 am 28. August 2012 - 17:48.

    Liebe chantily!

    Gestern Abend habe ich noch dein Brot gebacken. Allerdings ist mir mein Sauerteig schlecht geworden. So was doofes! Naja, da habe ich eben improvisiert.....Habe einfach ein Tütchen Sauerteig trocken genommen, Dinkel, Dinkelmehl 1050 und Dinkelmehl 630.  Eine Prise Brotgewürz noch. Das Weizenbier (ich hatte Hefeweizen von Schö**erhofer) habe ich mit der Hefe (dann 20g...) erst mal auf 37° gebracht. Noch eine Hand voll Sonnenblumenkerne rein, ohne die geht bei uns nix... Sonst wie beschrieben gehen lassen und gebacken.

    Was soll ich sagen, gerochen hat es bei uns wie in der Brauerei aber das Ergebnis ist SUUUUPER!!!! Danke also für das Rezept. Meine Tochter hat zwar die Nase gerümft, aber da musste sie durch... tmrc_emoticons.;)

    Werde es wieder backen! Empfehlenswert! Danke! Love

    LG Jessie911

    Liebe Grüße


    Jessie911


    don’t dream it – mix it! 

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Hallo, zum Sauerteig gibt es

    Verfasst von Ich am 29. Mai 2012 - 10:18.

    Hallo,

    zum Sauerteig gibt es einiges zu sagen. Man sollte die Menge des Teiges , die verbacken wewrden soll, nie auf Vorrat im Kühlschrank haben. Sondern nur eine kleine Menge ca 120 g das sogenannte Anstellgut. Davon nimmst Du am Vorabend des Backens etwas ab und gibst soviel Mehl und Wasser dazu , das die Menge , die Du zum backen braucht erreicht wird. Brauchst Du 400 g Sauerteig nimmst Du ca. 40-80 g Anstellgut + 200 G Mehl + 200 ml Wasser. Dieses läßt Du über Nacht bei Raumtemperatur stehen. Am nächsten Morgen hast Du Deinen Sauerteig zu dem noch die anderen Zutaten dann kommen. Davon kann man dann immer wieder etwas wegnehmen für den nächsten Ansatz. Fängt man mit Sauerteig das 1. Mal , so bleibt das ganze nicht 24 Std, sondern 4 Tage stehn und wird täglich mit Mehl und Wasser gefüttert.

    Liebe Grüße


    Ich

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Sauerteigmenge

    Verfasst von Chantily am 11. März 2011 - 17:27.

    Hallo Birgit,

    Ich bin so ein pi- mal -Daumen-Bäcker. Wenn Du die Menge, die Du für Dein nächstes Brot brauchst plus 50g hast, bist Du gut davor. D.h. 1EL Ansatz mit ca 80g Wasser und 80g Sauerteig verrühren und dann 24 Std. stehen lassen. Hält sich im Schraubglas mehr als 14 Tage. Das Ganze kann man auch einfrieren und dann weiterbenutzen. Wenn Du natürlich täglich backen möchtest, würde ich eine größere Menge Sauerteig auf Vorrat im Kühlschrank bereithalten.

    Viel Speß beim Backen

    Liebe Grüße Karin

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • hallo,

    Verfasst von sabbelbe am 11. März 2011 - 13:24.

    wieviel sauerteig machst du auf vorrat und wie lange hält er im kühlschrank?

    gruss birgit

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können