3 Diesem Rezept sind keine Bilder zugeordnetet.
Druckversion
[X]

Druckversion

Selbst gemachtes Sauerkraut im Glas


Drucken:
Rezeptvariation erstellen
4

Zutaten

1 Portion/en

Sauerkraut Grundrezept

  • 1 Stück Kopf Weiskraut in Stücke, je nach Größe des Kopfes geachtelt oder geviertelt
  • 1 gehäufter Esslöffel Salz, je Kilo gehobeltes Kraut

Gewürze oder zusätzliches Gemüse

  • Loorbeerblätter
  • Wachholderbeeren
  • Kümmel ganz
  • Karotten
  • ...

Sonstiges

  • saubere Schraubgläser, in heißem Wasser desinfiziert, je nach Größe des Krautes 3 - 5 Gläser
  • Frischhaltefolie
  • große saubere Schüssel, je nach Krautmenge, zum zwischenlagern

Variante mit Rotkohl / Blaukraut

5

Zubereitung

  1. 1. Kraut schneiden und vom Strunk befreien, wenn fertig wiegen!

     

    2. Die geviertelten oder geachteteln Krautstücke in den Closed lidgeben und 3 - 5 Sekunden / Stufe 5 klein schreddern, eine exakte Zeitangabe kann nicht gegeben werden, der Eine mag sein Kraut eher grob, der andere ganz fein - daher also rantasten und nachschauen, evtl sekundenweise arbeiten. Je nach Kopfgröße Portionsweise arbeiten, so können auch gut mehrere Köpfe auf Vorrat verarbeitet werden!

     

    3. das gehobelte/geschredderte Kraut portionsweise je 1 kg mit einem EL Salz in den Closed lid geben und jede Portion 4 Minuten /Counter-clockwise operation / Stufe Gentle stir setting oder 1 kneten lassen. Das Kraut ist gut geknetet wenn es zu saften beginnt. Bei größeren Mengen in der Zwischenzeit in einer großen Schüssel zwischenlagern. Wenn alles fertig geknetet wurde die gesammte Menge einmal noch kurz mit den Händen durchmischen. Gewürze und Gemüse die im Kraut bleiben dürfen für den Verzehr können jetzt dazugegeben werden (z.B. Kümmel).

     

    4. Das fertige Kraut dicht in die vorbereiteten Schraubgläser bis oben hin stopfen (!!!), Gewürze die nicht zum Verzehr im Kraut bleiben (Loorbeer, Wachholder) können jetzt auf die Krautmasse aufgelegt werden und wenn alle Gläser gefüllt sind die Öffnung mit Frischhaltefolie abdecken und Deckel zuschrauben.

     

    5. Nun muss das Kraut die ersten 3 - 5 Tage an einem normal warmen Ort (Küche) vorgären, das bedeutet das die Gärflüssigkeit aus den Gläsern treten kann (nicht muss), deswegen vorsichtshalber am besten die Gläser derweil in einer großen Schüssel oder auf einem Tablett stehen lassen. Wenn kein Saft mehr austritt kann das Kraut in den Keller umgelagert werden, vorher aber noch mal Deckel kontrollieren!

     

    Nun heißt es (leider) 2 - 3 Wochen warten bis das Kraut fertig vergoren ist. Dannach einfach wie gewohnt zubereiten, oder je nach Gusto nachwürzen. Kalt oder warm sehr lecker tmrc_emoticons.)

     

    Variante mit Rotkohl / Blaukraut: dieses Rezept funktioniert ebenso hervorragend mit Rotkohl / Blaukraut, einfach die typischen Gewürze abwandeln, je nach Gusto. Nachdem das Kraut fertig vergoren ist einfach je nach Gebrauch kochen, restliche Gewürze zugeben (Rotwein, Apfel, Essig, ...) oder kalt als Salat reichen.

10
11

Tipp

Dieses Rezept ist wirklich supereinfach und der Closed lid erleichtert einem das Herstellen von selbstgemachten Sauerkraut enorm, daher ist es super geeignet um tatsächlich größere Mengen Kraut zu verarbeiten.

Ich habe auf diese Art und Weise 10 kg (!!!) Weiskraut verarbeitet, diese Menge reicht dicke für eine 3 köpfige Familie und zum verschenken für 1 Jahr.

So kann man gut beim Einkauf ein günstiges Angebot in größeren Mengen wahrnehmen oder das selber angebaute Kraut verarbeiten.

Wegen der Zeitangaben bezüglich Herstellung: dazu kann ich keine exakte Zeitangabe geben, es variiert stark nach dem wie viel Kraut verarbeitet werden sollte! Ich habe für die Vorratshaltung 10 kg verarbeitet und habe mir in aller Ruhe einen ganzen Vormittag Zeit genommen. Es geht natürlich auch flotter, aber warum so hastig tmrc_emoticons.;)


Dieses Rezept wurde dir von einer/m Thermomix-Kundin/en zur Verfügung gestellt und daher nicht von Vorwerk Thermomix getestet. Vorwerk Thermomix übernimmt keinerlei Haftung, insbesondere im Hinblick auf Mengenangaben und Gelingen. Bitte beachte stets die Anwendungs- und Sicherheitshinweise in unserer Gebrauchsanleitung.

Anderen Benutzern gefiel auch...


Kommentare

Kommentieren
  • der Duft den das frischgesäuerte Kraut verströmt...

    Verfasst von farawaygh am 4. Oktober 2017 - 17:23.

    der Duft den das frischgesäuerte Kraut verströmt ist betörend. Freue mich schon auf den Verzehr.
    Ich habe großte Weckgläser genommen. Zuerst geschlossen, aber es baute sich so viel Druck auf, das ich jetzt die Ringe entfernt habe. Bei Glas auf Glas kann es lüften und kommt am Ende dann noch in den Keller.
    Danke für dies gute Rezept

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • LECKER, wie bei Omi

    Verfasst von bambi9381 am 15. Dezember 2016 - 17:21.

    LECKER, wie bei Omi tmrc_emoticons.)

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • @ttricksi halte uns auf dem

    Verfasst von Schnubsi am 7. August 2016 - 12:51.

    @ttricksi halte uns auf dem laufenden ob es geschmeckt hat tmrc_emoticons.-)

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • @ Socke Wahrscheinlich wird

    Verfasst von Schnubsi am 7. August 2016 - 12:45.

    @ Socke Wahrscheinlich wird sich die Antwort für dich nicht mehr hefend auswirken, aber die Folie einfach auf das Glaß  selber legen. Die Folie hat eigentlich nur den Nutzen das der Krautsaft nicht mit dem Metalldeckel in Berührung kommt, das würde dazu führen dass das Kraut schlecht wird. Das halbvolle Glas dann als erstes verarbeiten, bzw vorher einfach testen, hatte bisher zwar keine Probleme damit, aber sicher ist sicher tmrc_emoticons.;-)

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • ich bin heute per Zufall über

    Verfasst von ttricksi am 6. August 2016 - 19:01.

    ich bin heute per Zufall über dieses Rezept gefallen und musste es sofort nachmachen.

    Also schnell zum Supermarkt und Kohl kaufen - erst mal nur einen kleinen Kopf mit einem Gewicht von 1,5 kg.

    Verarbeitet habe ich dann jeweils ca.. 500 gr.  Kohl mit einem flachen EL Salz. Jeweils umkippen in eine größere Schüssel, noch etwas gem. Kümmel dazu und nochmals vermengen.

    Der Kohl hat für 4 kleine Gläser gereicht. Zum Stopfen hab ich einen Caipirinha-Stampfer benutzt.. Das ging prima. 

    Vor lauter Arbeitseifer hab ich dann Lorbeer usw. vergessen. Aber das ist hoffentlich nicht so schlimm. Kommt dann eben bei der endgültigen Zubereitung dazu.

    Bin schon gespannt wie das Sauerkraut in 4 Wochen schmecken wird.

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Moin, Hab heute dieses Rezept

    Verfasst von socke1205 am 1. Januar 2016 - 18:35.

    Moin,

    Hab heute dieses Rezept entdeckt und mich an die Verarbeitung eines Rotkohls gemacht.  Leider hat es beim letzten Glas nicht mehr bis an den oberen Rand gereicht.  Was kann jetzt passieren? Soll die Folie direkt auf den Kohl gelegt werden?  Danke für deine Antwort

    LG und ein gutes Jahr 2016

     

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • @ alklama & alte Eule - ich

    Verfasst von Schnubsi am 29. Oktober 2015 - 14:34.

    @ alklama & alte Eule - ich arbeite insgesamt das 4 Jahr nach dem Rezept (3 Jahre ohne TM und dieses Jahr erstmals mit TM) und es hat immer hervorragend geschmeckt,  seit dem kein gekauftes Sauerkraut oder Blaukraut mehr tmrc_emoticons.) der TM erleichtert die Arbeit natürlich enorm!

    Wie oben beschrieben mit der Zeit etwas herantasten,  je nach dem wie grob oder fein man das Kraut mag. Hab den ersten Kopf erst mal nur 2 Sekunden geschreddert und dann 2 x 1 Sekunde nachgelegt, so ist es für uns genau perfekt,  beim Blaukraut hab ich 5 Sekunden geschreddert,  das mögen wir eher feiner. 

    Die Menge an Salz ist auch eher gering gehalten,  da ich je nach Verwendung dann lieber nachwürze als das ich das Kraut vorher nnochmal wässern muss,  z. B. bei AnanasSauerkraut oder  Krautsalat. Zu Würstl mag ich es eher sauer tmrc_emoticons.;) 

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Hallo  Schnubsi  , das

    Verfasst von Alte Eule oo am 28. Oktober 2015 - 16:51.

    Hallo  Schnubsi  tmrc_emoticons.) ,

    das Rezept hört sich interessant an. Kindheitserinnerungen werden wach Love , denn meine Großmutter hat das Sauerkraut auch so hergestellt (nur ohne unseren TM, hihihi. Welch ein Arbeitsaufwand... tmrc_emoticons.;) ). Ich bin begeistert und werde dieses Rezept so bald als möglich probieren.

    Vielen lieben Dank     Alte Eule oo

     

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können
  • Hallo Schnubsi, habe soeben

    Verfasst von alklama am 28. Oktober 2015 - 14:52.

    Hallo Schnubsi,

    habe soeben dein Rezept für selbst gemachtes Sauerkraut entdeckt und auch gleich mal zu meiner Rezeptsammlung zugefügt. Werde in den nächsten Tagen ausprobieren und berichten. Kenne das selbst einlegen nur "von früher" und war damals seeehr viel Arbeit. Wenn alles so klappt wie du geschrieben hast - dann gibt es ab sofort nur noch selbstgemachtes Sauerkraut. Nach dem ausprobieren kommen auch die Sternchen tmrc_emoticons.) Freu mich auf das Herstellen Cooking 7

    LG alklama

    Weitergeh'n egal was kommt - weiter bis zum Horizont

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können