3
  • thumbnail image 1
  • thumbnail image 2
  • thumbnail image 3
  • thumbnail image 4
  • thumbnail image 5
  • thumbnail image 6
  • thumbnail image 7
  • thumbnail image 8
Druckversion
[X]

Druckversion

Schwäbische Laugenbrezeln


Drucken:
4

Zutaten

14 Stück

Teig

  • 390 Gramm Wasser, eiskalt
  • 20 Gramm frische Hefe
  • 740 Gramm Weizenmehl Type 550
  • 30 Gramm Butter, (im Originalrezept steht Schweineschmalz)
  • 18 Gramm Salz, (3 TL)

Lauge

  • 1 Liter Wasser
  • 3 Esslöffel Haushaltsnatron

oben drauf

  • grobes Salz, (oder Sesam, Mohn,...)
  • 6
    2h 28min
    Zubereitung 2h 10min
    Backen/Kochen
  • 7
    aufwendig
    Zubereitung
  • 8
    • Appliance TM5 image
      Rezept erstellt für
      TM5
      Bitte beachten Sie, dass der Mixtopf des TM5 ein größeres Fassungsvermögen hat als der des TM31 (Fassungsvermögen von 2,2 Litern anstelle von 2,0 Litern beim TM31). Aus Sicherheitsgründen müssen Sie daher die Mengen entsprechend anpassen, wenn Sie Rezepte für den Thermomix TM5 mit einem Thermomix TM31 kochen möchten. Verbrühungsgefahr durch heiße Flüssigkeiten: Die maximale Füllmenge darf nicht überschritten werden. Beachten Sie die Füllstandsmarkierungen am Mixtopf!
5

Zubereitung

    Laugenbrezeln - außen knusprig, innen fluffig
  1. Wasser und Hefe 10 Sek./Stufe 3 verrühren.

    740g Mehl, 30 Gramm Butter und 18g Salz dazugeben und 10 Min. /Dough modekneten.


    Den Teig im Mixtopf 20 Minuten ruhen lassen.

    Den Teig in 14 Stücke teilen (je ca. 90g).

    Teigstücke zunächst rundwirken,
    dann länglich ausrollen,
    zu einer Rolle aufrollen
    und diese auf eine Länge von ca. 65 cm rollen. Dabei darauf achten, dass die Mitte der Schlange einen "Bauch" hat.

    Nun die Brezeln formen (Bilder dazu findet ihr in den Fotos), auf ein leicht bemehltes Tuch legen und mit einem Handtuch bedeckt 40 Minuten gehen lassen.

    Im Anschluss daran die Brezeln für 25 Minuten in die Gefriertruhe geben (im Winter stelle ich sie einfach auf den Balkon!). Dadurch bekommen sie eine leichte Haut durch die die Lauge nicht ins Gebäck dringt.

    Den Backofen auf 220 Grad Ober- / Unterhitze aufheizen.

    1 Liter Wasser und 3 EL Natron erhitzen und jede Brezel zunächst mit der Oberseite nach unten für ca. 15 Sek. in den Topf geben.
    Nach dieser Zeit wenden und die Brezel weitere 15 Sek. In der Natronlauge lassen.
    Mit einer Schaumkelle aus dem Topf nehmen und die gut abgetropften Brezeln auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben (bei mir passen 5 Brezeln auf 1 Blech).
    Jede Brezel gleich mit einem scharfen Messer am "Bauch" einschneiden und mit grobem Salz, Mohn oder Sesam bestreuen.

    Im vorgeheizten Backofen zunächst 9 Minuten backen,
    den Backofen öffnen und die Brezeln kurz abdampfen lassen (dadurch werden sie schön knusprig).

    Die Ofentür wieder schließen und die Brezeln weitere 9 Minuten backen.
    2 Minuten vor Ende der Backzeit die Brezeln mit Wasser besprühen (so bekommen sie einen schönen Glanz).

    Brezeln aus dem Ofen nehmen und auf einem Gitter auskühlen lassen.

    Mit den restlichen Blechen gleich verfahren.
10

Hilfsmittel, die du benötigst

11

Tipp

Die Brezeln sind durch die vielen Ruhezeiten recht aufwendig zu machen.
Belohnt werdet ihr dafür allerdings mit einer super leckeren Brezel, die aussen schön knusprig und innen fluffig ist 😋.
Frisch sind sie einfach der Hammer!!!

Im Originalrezept ist eine Gesamtbackzeit von 20 - 22 Minuten angegeben, was in meinem Backofen allerdings viel zu lange wäre.
Einfach ausprobieren, jeder Ofen bäckt unterschiedlich.


Dieses Rezept wurde dir von einer/m Thermomix-Kundin/en zur Verfügung gestellt und daher nicht von Vorwerk Thermomix getestet. Vorwerk Thermomix übernimmt keinerlei Haftung, insbesondere im Hinblick auf Mengenangaben und Gelingen. Bitte beachte stets die Anwendungs- und Sicherheitshinweise in unserer Gebrauchsanleitung.

Anderen Benutzern gefiel auch...


Kommentare

Kommentieren
  • Die Brezel sind super lecker, wenn sie frisch...

    Verfasst von Adelfee am 13. Februar 2020 - 12:21.

    Die Brezel sind super lecker, wenn sie frisch verzehrt werden. Am nächsten Tag sind sie trocken. Fazit : nur soviele backen, die man braucht und den Rest der rohen Teiglinge einfrieren.

    Melde dich an oder registriere dich um Kommentare schreiben zu können